Nach zweijähriger coronabedingter Zwangspause heißt es am Samstag, 25. Juni, wieder „Von elf bis elf“. Das Ulmer Altstadtfest auf dem Fischerplätzle und der angrenzenden Donauwiese dauert tatsächlich von 11 bis 23 Uhr, Veranstalter sind das Lions-Hilfswerk Ulm/Neu-Ulm – Schwaben und der Förderverein des Leo-Clubs Ulm/Neu-Ulm Danubius.
Unter dem Motto „Feiern für einen guten Zweck“ werden an zahlreichen Ständen Maultaschen, Wurstsalat, Schnittlauchbrote, Antipasti und Co. angeboten. Der Schweizer Partnerclub aus Interlaken serviert „Chäsplättli“. Zum Durstlöschen gibt es Fassbier, Flaschenbiere und Weine, sowie antialkoholische Getränke, für Süßmäuler ein Kuchenbuffet.
Die Wetterprognosen sind nahezu perfekt:  Bis zu 25 Grad und trocken soll es werden. Musik kommt morgens beim Jazz-Frühschoppen von der United Swing Band, abends spielt die Gruppe Grantchester Meadows Rock-Pop-Oldies, eine Tombola bietet viele attraktive Preise.
Der Erlös des gesamten Festes fließt in ein halbes Dutzend soziale Projekte, darunter ein Mittagstisch für bedürftige Kinder in Brennpunktbezirken, sowie – ganz aktuell – an eine Medikamenten-Hilfsaktion von Apothekern für die Ukraine. Um rumänische Kinder kümmert sich das Projekt Casa Buna in Bukarest, das junge Menschen die Chance auf einen Schulabschluss gibt.