Nach einer Verkehrskontrolle in Ulm hat die Polizei zwei mutmaßliche Drogendealer festgenommen. Polizisten wollten am Mittwoch zunächst einen polizeibekannten 30 Jahre alten Autofahrer kontrollieren, da er keinen Führerschein besaß, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilten. Doch nachdem die Polizisten aus ihrem Auto ausgestiegen waren, gab der Fahrer des Audi Gas und flüchtete.

Polizei schnappt Drogendealer in Ulm – mit 15 Kilo Marihuana

Wenig später entdeckten Polizisten den Mann, wie er zu Fuß unterwegs war und in der Straße „Neuer Graben“ zwischen Theater und Justizgebäude in den Wagen eines 41-Jährigen stieg. Bei der Kontrolle des Autos fand die Polizei zwei Kartons mit rund 15 Kilogramm Marihuana sowie bei dem 30-Jährigen etwa 4000 Euro Bargeld.

Zwei Männer in Untersuchungshaft

Die Polizisten nahmen beide vorläufig fest und beschlagnahmten die Drogen und das Geld. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ulm erließ die zuständige Richterin beim Amtsgericht Ulm die Haftbefehle gegen die beiden Männer. Sie befinden sich nun in Justizvollzugsanstalten in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei dauern an.

Polizei: Kürzlich erst Razzien in Ulm und Neu-Ulm

Immer wieder gibt es Razzien in der Region, unter anderem wegen Drogen. Zuletzt gab es einen Einsatz mehrerer Polizeieinheiten in den Regionen Ulm, Neu-Ulm und Heidenheim. Auch in der Nachbarstadt Neu-Ulm wurden größere Mengen an Betäubungsmitteln sichergestellt. Insgesamt zogen die Ermittler rund 36,5 Kilogramm Marihuana, etwa 250 Gramm Amphetamin und rund 50 Gramm Kokain aus dem Verkehr.