Die Polizei durchsuchte am Mittwoch, 15. März, die Wohnungen eines 39-Jährigen in Ulm sowie die Wohnung seines 35-jährigen Bruders im Landkreis Unterallgäu. Wie die Beamten mitteilten, fanden sie rund ein Kilogramm Marihuana und eine Aufzuchtanlage.

Durchsuchung in Ulm: Brüder sollen mit Drogen handeln

Beide Brüder werden verdächtigt, Cannabis anzubauen und damit Handel zu betreiben. Ein Richter ordnete deshalb die Durchsuchung an. Im Zuge der Durchsuchungen fanden die Beamten in der Gemeinde im Unterallgäu Marihuana und eine Plantage mit zahlreichen Cannabispflanzen. Der Verdacht gegen den 35-jährigen Unterallgäuer erhärtete sich. Die Staatsanwaltschaft Memmingen stellte einen Antrag auf einen Haftbefehl. Der Mann wurde einem Richter vorgeführt und anschließen in eine bayerische Justizvollzugsanstalt gebracht.

Nur kleine Mengen in Ulm gefunden: Zweiter Bruder entlassen

Während die Beamten im Unterallgäu fündig wurden, stellten sie bei der Durchsuchung der Wohnung des 39-jährigen Bruders in Ulm nur eine kleine Menge an Marihuana sicher. Der Mann wurde nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen vor Ort entlassen. Immer wieder gibt es Drogen-Razzien in der Region. Erst Anfang März fand die Polizei kiloweise Drogen bei einem mutmaßlichen Dealer.