Nikolaus bringt Bäume aus! Unter diesem Motto fanden zum Ausklang des Laufjahres 2022 am Sonntag zwei coole Events zusammen in Ersingen statt: Die große Pflanzaktion von SWU und „Cool Running“, dem Einstein-Marathon-Klimaschutzprojekt, und passend dazu dem Nikolauslauf des ASC Ulm/Neu-Ulm 011.

Erste Hälfte des Einstein-Marathon-Wäldles ist gepflanzt

Rund 100 Läuferinnen und Läufer, Einstein-Marathon-Helferinnen und Helfer sowie Klimapartner und Klimaräte von Cool Running setzten am Wehr in Ersingen 300 Setzlinge in den Boden, drückten die Erde mit Schaufeln oder Laufschuhen fest und erschufen so die erste Hälfte des neuen Einstein-Marathon-Wäldles in Ersingen. Nochmal 400 Bäume werden im Lauf der Woche eingepflanzt. Insgesamt sind es 700 Bäume im Naturschutzgebiet, die künftig 16 Tonnen CO2 pro Jahr aufnehmen werden.
Das Projekt wurde initiiert und finanziert von der Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH (SWU), dem Klimaschutzprojekt Cool Running und dem Ausdauersportklub ASC Ulm/Neu-Ulm 011. Begleitet wurde die Pflanzaktion zudem von Achim Gaus, Bürgermeister der Stadt Erbach, auf deren Gemarkung das Einstein-Marathon-Wäldle gepflanzt wurde.
Dabei waren außerdem SWU-Marketing-Leiter Marc Fuchs, Projektleiter Klaus Weber (SWU) sowie das Veranstalter-Team des Einstein-Marathons. Mit Harald Molle und Hans-Uli Thierer waren zwei amtierende Klimaräte, und mit Holger Kissner (Stadt Ulm) und Mario Mayer (Stadt Neu-Ulm) auch zwei neue Klimaräte anwesend.
Daraus soll eine neue Tradition erwachsen: Künftig wird einmal im Jahr ein Lauf ins Einstein-Marathon-Wäldle organisiert, bei dem zusammen mit der SWU die Bäume auch gepflegt werden.

100

Läuferinnen und Läufer, Einstein-Marathon-Helferinnen und -Helfer sowie Klimapartner und eine Abordnung an Klimaräten waren bei der Pflanzaktion in Ersingen dabei.