Bildergalerie So wurde aus Blaustein eine Stadt

 Uhr
Etwa 500 Gäste waren dabei, als Blaustein am Sonntag offiziell zur Stadt wurde.
Etwa 500 Gäste waren dabei, als Blaustein am Sonntag offiziell zur Stadt wurde.
© Foto: Volkmar Könneke
Der rote Teppich führte zum Feuerwehrhaus.
Der rote Teppich führte zum Feuerwehrhaus.
© Foto: Volkmar Könneke
Für die Stadterhebung wurde das Feuerwehrhaus aufwendig hergerichtet.
Für die Stadterhebung wurde das Feuerwehrhaus aufwendig hergerichtet.
© Foto: Volkmar Könneke
Bei der Erhebung durften die Ehrensteiner Scheiben nicht fehlen - die Funde aus dem Steinzeitdorf Ehrenstein tauchten als Tischschmuck auf.
Bei der Erhebung durften die Ehrensteiner Scheiben nicht fehlen - die Funde aus dem Steinzeitdorf Ehrenstein tauchten als Tischschmuck auf.
© Foto: Volkmar Könneke
Historiker Wolf-Dieter Hepach skizzierte die Entwicklung und Geschichte Blausteins.
Historiker Wolf-Dieter Hepach skizzierte die Entwicklung und Geschichte Blausteins.
© Foto: Volkmar Könneke
Dort wo normalerweise Feuerwehrfahrzeuge stehen, haben sich die 500 geladenen Gäste, darunter Bürgermeister, Abgeordnete, Vereinsvertreter und die frischen Stadträte, an großen Tafeln eingefunden.
Dort wo normalerweise Feuerwehrfahrzeuge stehen, haben sich die 500 geladenen Gäste, darunter Bürgermeister, Abgeordnete, Vereinsvertreter und die frischen Stadträte, an großen Tafeln eingefunden.
© Foto: Volkmar Könneke
Ein Projektorchester aus Mitgliedern der vier Blausteiner Musikvereine bliesen in die Tube, wie nur Städter in die Tube blasen können.
Ein Projektorchester aus Mitgliedern der vier Blausteiner Musikvereine bliesen in die Tube, wie nur Städter in die Tube blasen können.
© Foto: Volkmar Könneke
Hier im Fokus: Der Ehrentisch mit Landrat Heinz Seiffert, Bürgermeister Thomas Kayser und der restlichen Polit-Prominenz.
Hier im Fokus: Der Ehrentisch mit Landrat Heinz Seiffert, Bürgermeister Thomas Kayser und der restlichen Polit-Prominenz.
© Foto: Volkmar Könneke
Der Beweis, dass Blaustein jetzt Stadt ist: Die Stadterhebungsurkunde
Der Beweis, dass Blaustein jetzt Stadt ist: Die Stadterhebungsurkunde
© Foto: Volkmar Könneke
Innenminister Reinhold Gall unterstrich in seiner Rede auf die neue Verantwortung der Verwaltung.
Innenminister Reinhold Gall unterstrich in seiner Rede auf die neue Verantwortung der Verwaltung.
© Foto: Volkmar Könneke
Mit der Erhebung zur Stadt werde aus dem Gemeinde- nun ein Stadtrat, erklärte der Minister, hier beim Überreichen der Urkunde zur Stadterhebung an Kayser.
Mit der Erhebung zur Stadt werde aus dem Gemeinde- nun ein Stadtrat, erklärte der Minister, hier beim Überreichen der Urkunde zur Stadterhebung an Kayser.
© Foto: Volkmar Könneke
Nur der Bürgermeister bleibe Bürgermeister.
Nur der Bürgermeister bleibe Bürgermeister.
© Foto: Volkmar Könneke
Für den Titel Oberbürgermeister fehlen Blaustein noch weitere 5000 Einwohner.
Für den Titel Oberbürgermeister fehlen Blaustein noch weitere 5000 Einwohner.
© Foto: Volkmar Könneke
Kayser und die Urkunde zur Stadterhebung pflegen ein inniges, geradezu liebevolles Verhältnis.
Kayser und die Urkunde zur Stadterhebung pflegen ein inniges, geradezu liebevolles Verhältnis.
© Foto: Volkmar Könneke
Wolfgang Schukraft, Prinzipal der Theaterei, erklärte auf Schwäbisch, wie die Stadterhebung Blausteins zustande kam.
Wolfgang Schukraft, Prinzipal der Theaterei, erklärte auf Schwäbisch, wie die Stadterhebung Blausteins zustande kam.
© Foto: Volkmar Könneke
Offensichtlich ein rührender Moment: Kayser, Gall und Seiffert positionieren die Ehrenstein-Scheibe auf dem Tisch.
Offensichtlich ein rührender Moment: Kayser, Gall und Seiffert positionieren die Ehrenstein-Scheibe auf dem Tisch.
© Foto: Volkmar Könneke
Die Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis durfte sich sogleich ins Goldene Buch der Stadt Blaustein eintragen.
Die Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis durfte sich sogleich ins Goldene Buch der Stadt Blaustein eintragen.
© Foto: Volkmar Könneke
Gruppenbild mit Damen - die Abgeordneten der Region posieren neben der Urkunde.
Gruppenbild mit Damen - die Abgeordneten der Region posieren neben der Urkunde.
© Foto: Volkmar Könneke