„Der Tatbestand der Volksverhetzung kann auf denjenigen zutreffen, der „die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er eine vorbezeichnete Gruppe beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet“, zitiert Oberstaatsanwalt Harald Lustig in der Verlesung der Anklageschrift den Par...