Zu einem außergewöhnlichen Vorfall kam es am Freitagabend in einem Weinberg bei Michelbach am Wald. Gegen 18 Uhr war ein 74-Jähriger mit einem Traktor und Anbaugerät mit Arbeiten in seinem Weinberg beschäftigt. Als der Mann abgestiegen war, um das Arbeitsgerät in Augenschein zu nehmen, machte sich der Traktor selbständig, da vermutlich die Handbremse nicht ordnungsgemäß angezogen war.

Nicht zu stoppen

Der 74-Jährige versuchte noch, den Traktor zu stoppen, was ihm jedoch nicht gelang. Er erlitt dabei jedoch so schwere Verletzungen, dass er ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Das teilt die Polizei in einer Meldung mit.
Der Traktor rollte abwärts, durchquerte insgesamt drei Weinbergparzellen, ehe das Gefährt zum Stillstand kam. Bei der Fahrt bergabwärts wurden auch Drähte aus den Weinbergen mitgeschleift und über eine Straße gezogen, die zwischen den Parzellen verläuft.

Zur falschen Zeit am falschen Ort

Zu diesem Zeitpunkt fuhr eine 16-jährige Leichtkraftradlenkerin auf der betreffenden Straße. Sie wurde durch die quer über die Straße gezogenen Drähte von ihrem Krad geschleudert und so schwer verletzt, dass sie ebenfalls ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. An dem Krad entstand ein Schaden in Höhe von zirka 3000 Euro. Der Sachschaden an dem Traktor wird auf rund 500 Euro beziffert. An den Weinreben sowie der Drahteinrichtung dürfte ein Schaden in Höhe von mehreren Tausend Euro entstanden sein, schätzt die Polizei.