Zurzeit herrscht im Landkreis Schwäbisch Hall sehr hohe Waldbrandgefahr, wie Kreisbrandmeister Joachim Wagner berichtet. Hintergrund seien die aktuelle Trockenheit und die hohen Temperaturen in den vergangenen Wochen. Weil weiterhin keine Niederschläge zu erwarten sind, liegt der Waldbrandgefahrenindex im Landkreis zwischen 4 und 5, somit auf den höchsten Stufen. Dies entspricht einer „hohen“ bis „sehr hohen Waldbrandgefahr“, heißt es in der Mitteilung des Landratsamts. „Wir bitten daher alle Waldbesucherinnen und Waldbesucher um erhöhte Vorsicht und Aufmerksamkeit“, bekräftigt Landrat Gerhard Bauer.
So dürfen Waldbesucherinnen und Waldbesucher außerhalb der ausgewiesenen Grillstellen kein Feuer entfachen. Auf den Grillplätzen sollten sie darauf achten, dass kein Funkenflug entsteht und dass sie das Feuer beim Verlassen des Grillplatzes richtig löschen. Vereinzelt sei es außerdem nötig, dass Grillstellen in besonders brandgefährdeten Waldgebieten oder Waldrandbereichen geschlossen werden müssen, schreibt das Landratsamt.

Rauchen bis 31. Oktober verboten

Das Rauchen im Wald ist zwischen dem 1. März und dem 31. Oktober nicht gestattet. Waldbrandgefahr geht ebenfalls von liegen gelassenen Flaschen und Glasscherben aus, aber insbesondere auch entlang von Straßen durch achtlos aus dem Fenster geworfene Zigarettenkippen.
Das Landratsamt weist die Bürgerinnen und Bürger zudem darauf hin, die Zufahrtswege in die Wälder nicht mit Fahrzeugen zu blockieren. Autos dürfen nur auf den ausgewiesenen Parkplätzen abgestellt werden. Die Fahrzeuge dürfen nicht über trockenem Bodenbewuchs stehen.
Wer einen Waldbrand bemerkt, sollte sofort die Feuerwehr über den Notruf 112 informieren. Dabei kommt es auch auf eine präzise Ortsbeschreibung an, um die Feuerwehr gezielt zum Einsatzort zu führen. Rettungspunkte, allgemein bekannte Parkplätze oder Ähnliches sollten dabei zur Beschreibung genutzt werden. Außerdem sollte auch das Kreisforstamt benachrichtigt werden. Kontaktdaten der Revierleiter finden sich hier.