„Unsere Mädchen verabreden sich schon immer im Voraus über Whatsapp fürs Training am Mittwoch und Freitag. Sie sind voll dabei und richtig motiviert“, lobt Bernd Leidig, Abteilungsleiter für Tischtennis des TSV Obersontheim, die gute Stimmung und die Zuverlässigkeit der aktuell acht Jugendlichen, die in zwei Teams gemeldet sind. Alle sind froh, dass nach der schwierigen Corona-Zeit in diesem Jahr wieder eine komplette Runde gespielt werden konnte und nutzen die Zeit, um an ihrer Form zu arbeiten. Nach dem Aufwärmtraining geht es an die Platte: Trainer und Jugendleiter Thomas Morlock serviert der 14-jährigen Hannah Schmidt in einem Affenzahn Bälle auf die Vorhand, die sie gekonnt retourniert, während ihre Teamkollegin und Freundin Nele Morlock mit Trainerin Corina Breitschwerdt die Bälle über die Platte nebenan schmettert.

Einige sind weggeblieben

Leider sind nicht alle Jugendlichen nach Corona wieder ins Training eingestiegen. „Für Hallensportarten wie Tischtennis war es besonders schwierig. Nach der langen Pause sind einige weggeblieben. Jungs haben wir momentan gar keine“, stellt Leidig fest.
Selbst in Teamsportarten wie Fußball funktioniere es oft nur mit Spielgemeinschaften. „Die Individualisierung nimmt auch im Sport zu“, meint Leidig, der seit 16 Jahren die Abteilung des TSV leitet. „Zu den festen Trainingszeiten kommen die Spiele am Wochenende dazu. Das schränkt die Planung der Familien ein. Viele Eltern lehnen das ab“, so seine Erfahrung.
Verantwortliche fürs Training und den Spielbetrieb zu finden, sei fast noch schwieriger, als Kinder für den Sport zu begeistern. „Wenn man keinen genauen Plan vorlegen kann, welchen Umfang die Aufgabe hat, hat man schon verloren“, weiß er. Trotzdem ist es ihm und Thomas Morlock gelungen, ein Team mit genügend Trainern und Betreuern aufzubauen. „Man braucht schon einige Leute. Für die acht Mädchen haben wir derzeit fünf Erwachsene, damit sie sich abwechseln können“, erläutert er.
Jetzt planen sie, mit neuem Elan an die Aufbauarbeit vor der Pandemie anzuknüpfen. Auf dem Schenkenfest Ende Juli präsentieren sie ihre Abteilung. „Am Sonntag ist die Ortsdurchfahrt für Autos gesperrt. Wir stellen Platten auf, dann kann sich jeder, der Lust hat, ausprobieren. Schläger und Bälle sind genug vorhanden“, kündigt er an. Mit einem Flyer weisen sie auf ein neues Angebot hin für Kinder ab fünf Jahren. „Bisher gab es erst ab sieben ein Training, vorher können die Kids ja kaum über die Platte schauen“, meint Bernd Leidig und lächelt.

Spaß an der Bewegung und Ballgefühl

In der einen Stunde pro Woche sollen die Kinder in erster Linie Spaß an der Bewegung haben und Ballgefühl entwickeln. „Beispielsweise mit Zielübungen, dass sie verschiedene Bälle auf ein Ziel werfen oder mit einem Schläger in ein Gefäß befördern. Da geht es noch nicht ums Tischtennisspielen“, stellt Leidig, der selber seit Grundschultagen das Spiel mit dem rasant-schnellen Ball betreibt, fest. Im Fußball fange das Training schon lange bei den ganz Kleinen an. Auch im Hinblick auf diese Konkurrenz sei das neue Angebot der Tischtennisabteilung, für die es schon einige Anmeldungen gibt, zu sehen, merkt er an. „Schmetterminis“ nennt sich die Gruppe.
Zukünftig ist auch eine bessere Vernetzung mit der Schule vorgesehen. „Wir wollen stärker mit der Schule kooperieren und im Rahmen der Nachmittagsbetreuung Tischtennis-AGs anbieten“, teilt der Abteilungsleiter mit. Wenn man da gleich eine Gruppe von Kindern, die befreundet sind, begeistern kann, sei das optimal. „Dann bleiben sie am ehesten dabei“, betont er und erinnert an seine Jugend, als er mit seinen Freunden in jeder Pause auf dem Schulhof Tischtennis gespielt hat.

Kinderturniere sind geplant

Auch Mini-Meisterschaften, also Turniere für Kinder, die noch nicht im Verein spielen, sind geplant. „Als ersten Kontakt zum Spielbetrieb, damit sie mal sehen, wie ein Turnier funktioniert und wie gezählt wird. Und selbstverständlich auch, um Talente zu sichten“, so Leidig.

Zweite Leseebene

Im September geht es los mit den „Schmetterminis“

Die Tischtennisabteilung des TSV Obersontheim hat aktuell 58 Mitglieder, darunter 16 Jugendliche und Kinder.
Trainiert wird am Mittwoch. Die  „Schmetterminis“ trainieren ab 21. September von 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr, die Jugend wöchentlich von 18 bis 20 Uhr und die Aktiven von 20 bis 22 Uhr. Die Jugendmannschaften trainieren zusätzlich am Freitag.
Weitere Infos gibt es über die E-Mail-Adresse tischtennis@tsvoso.de. Der TSC Obersontheim stellt sich zudem auf seiner Website www.tsvoso.de vor. siba