Ein 55 Jahre alter Mann wurde am Freitagmorgen gegen 6.15 Uhr in der Straße Am Moosbach mit schweren Kopfverletzungen aufgefunden. Wenige Minuten später meldete eine Anruferin, dass an einer etwa 400 Meter davon entfernten Bushaltestelle in der Heilbronner Straße eine Jugendliche zusammengeschlagen wurde. Die 16-Jährige erlitt ebenfalls schwere Kopfverletzungen. Die beiden Verletzten wurden in einer Klinik notoperiert.
Die Polizei hat inzwischen die Ermittlungsgruppe „Haltestelle“ aus 20 Personen zusammengestellt. Denn die Staatsanwaltschaft stuft die Taten als versuchte Tötungsdelikte ein. Ein Tatzusammenhang gilt als wahrscheinlich.
Die Hintergründe der Taten sind bislang völlig unklar. Ein konkreter Tatverdacht besteht derzeit nicht. Die Ermittlungsgruppe „Haltestelle“ arbeitet auf Hochtouren.
Bisher gibt es nur wenige Hinweise aus der Bevölkerung. Deshalb wiederholt die Polizei ihren Zeugenaufruf: Hat jemand die Taten beobachtet? Fielen Personen in den genannten Bereichen auf? Fielen Fahrzeuge an den genannten Orten in irgendeiner Weise auf? Wurden am frühen Morgen verdächtige Beobachtungen in Mainhardt gemacht? Wichtig können auch Beobachtungen sein, die von potenziellen Zeugen nicht mit der Tat in Verbindung gebracht werden können.
Hinweise werden unter Telefon 07361/5800 entgegengenommen.