Um 19 Uhr ist es endlich so weit. Bürgermeister-
Stellvertreter und Wahlleiter Wolfgang Hägele greift im Foyer der Stephan-Keck-
Halle zum Mikrofon und legt los. Sulzbach-Laufens Bürgermeister und Alleinkandidat Markus Bock darf mit 98,89 Prozent Zustimmung der gültigen Stimmen in seine dritte Amtsperiode starten.

Wahlbeteiligung von 53,9 Prozent erreicht

Auch die Wahlbeteiligung war, aus Sicht von Markus Bock, überaus erfreulich. Mehr als 40 Prozent hatte er sich gewünscht, am Ende machten 53,9 Prozent der Einwohner von Sulzbach-Laufen von ihrem demokratischen Recht Gebrauch und setzten auf dem Wahlschein ihr Kreuz. Ein weiterer Index für die hohe Zustimmungsrate für Markus Bock in der Kochertalgemeinde war gestern die hohe Zahl der gültigen Stimmen: Unter den 1078 abgegebenen konnten 1066 für Markus Bock gewertet werden.

Andere Namen auf dem Stimmzettel

Andere Namen auf den Stimmzetteln waren Bettina Richter, Natascha Schmitt, Markus Vogel, Natascha Beißwenger, Elisabeth Honeker, Albert Böhm, Jochen Gentner, Wolfgang Gilgen und Simon Jäger. Unter den ungültigen Stimmen waren auch zwei für „Donald Duck“, wie aus den Reihen der Wahlkommission zu erfahren war. Die geringe Zahl an „Fakenamen“ wurde als erfreulich eingestuft.

Amtsinhaber freut sich über die Unterstützung

Markus Bock freute sich über den Vertrauensbeweis. Über die Videoschaltung erklärte er, dass er sich auf die nächsten acht Jahre im Amt freue. Sobald er seine Corona-Quarantäne „abgesessen“ habe, wolle er wieder mit voller Kraft in den Dienstbetrieb einsteigen. Dieser sei gewiss nicht immer einfach und manchmal auch herausfordernd, doch mit einem geschlossen auftretenden Gemeinderat und einem engagierten Mitarbeiterteam seien auch die sich abzeichnenden schweren Aufgaben der Zukunft wie die Energiekrise zu meistern. Seine Gemeinde sieht Markus Bock dafür „gut aufgestellt“.
Rückblickend bedankte er sich beim Rathaus- und Bauhofteam, den Mitgliedern des Gemeinderates, Behördenvertretern und allen, die ihn und die Gemeinde in den zurückliegenden beiden Amtsperioden unterstützt und gefördert haben. Natürlich gelte der Dank auch seiner Familie, „die mir stets den Rücken für meine Arbeit freigehalten hat“.

Kollegen aus Oberrot und Gschwend gratulieren

Vonseiten der umliegenden Gemeinden waren Oberrots Bürgermeister Peter Keilhofer und Gschwends Bürgermeister Christoph Hald gestern nach Sulzbach-
Laufen gekommen, um ihrem Amtskollegen zu dessen überragenden Erfolg zu gratulieren. Weil das im Moment persönlich nicht möglich ist, prosteten Hald und Keilhofer Markus Bock mit einem Glas Sekt und „Daumen hoch“ über die Videoschaltung zu. Draußen spielten dazu die Musikvereine Sulzbach und Laufen auf.

Heinrich Krockenberger erinnert sich an seine Zeit

Im Stillen freute sich noch ein Bürgermeister über die gute Wahlbeteiligung und hohe Zustimmungsrate für Markus Bock. Dies war sein Vorgänger Heinrich Krockenberger. Dieser erinnerte sich an seine letzte Wahl zum Bürgermeister von Sulzbach-Laufen. Im Jahr 1998 konnte sich Krockenberger über eine Wahlbeteiligung von 67 Prozent und über eine ebenfalls hohe Zustimmungsrate freuen.