Eine Schwerverletzte, zwei abgeschleppte Fahrzeuge und zirka 20.000 Euro Gesamtschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls in der Nacht zum Mittwoch. Den derzeitigen Ermittlungen der Verkehrspolizei zufolge war ein 57 Jahre alter Mann mit einem Ford Mondeo gegen 00.45 Uhr mit offenbar überhöhter Geschwindigkeit auf der Eberhardstraße von der Karlstraße herkommend unterwegs.

Gegen Ampelmast geschleudert

Dabei geriet der Ford nach rechts und kollidierte mit dem in gleicher Richtung auf dem Linksabbiegerstreifen fahrenden VW-Polo einer 65-Jährigen. Der Volkswagen wurde dadurch nach rechts von der Fahrbahn geschleudert, prallte gegen einen Ampelmast und drehte sich auf eine Verkehrsinsel. Der Ford schleuderte seinerseits über den Verkehrsteiler zur Konrad-Adenauer-Straße, überquerte dort alle Fahrspuren und stieß nach dem Überfahren des Gehwegs gegen eine Gebäudefassade.
Die 65-Jährige, die in ihrem Wagen eingeklemmt worden war und von der Feuerwehr befreit werden musste, erlitt schwere Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte sie nach einer Erstversorgung vor Ort in eine Klinik. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der notwendigen Reinigung der mit Betriebsflüssigkeiten verschmutzten Fahrbahn musste die Unfallstelle bis 3.40 Uhr komplett gesperrt werden. Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Stadtmitte. Für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte aus der Stadtmitte war dies bereits der 298. Einsatz in diesem Jahr.