Eine erheblich alkoholisierte E-Scooterfahrerin musste die Polizei am Sonntagabend in der Lindachstraße aus dem Verkehr ziehen. Einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Reutlingen war die 18-Jährige gegen 22.10 Uhr auf einem gemieteten Elektroroller aufgrund ihrer unsicheren Fahrweise aufgefallen. Bei der Kontrolle wurde deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein Test ergab einen vorläufigen Wert von über 1,4 Promille. Die junge Frau muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.
Die Polizei weist darauf hin, dass für die Nutzung von E-Scootern dieselben Promillegrenzen gelten wie für Autofahrer. Ab 0,5 Promille wird ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Bereits ab 0,3 Promille können jedoch strafrechtliche Konsequenzen drohen, zum Beispiel wenn ein Unfall passiert. In der Probezeit und unter 21 Jahren gilt absolutes Alkoholverbot. Wer 1,1 Promille und mehr Alkohol im Blut hat und am Straßenverkehr teilnimmt, begeht eine Straftat. Wer betrunken mit einem Elektroroller unterwegs ist, muss auch mit entsprechenden führerscheinrechtlichen Konsequenzen rechnen.