Nach Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Tübingen und des Kriminalkommissariats Reutlingen wurde am Samstag, 31.12.2022, ein 30-Jähriger wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes in Untersuchungshaft genommen.
Bereits am Donnerstag war die Polizei gegen 18 Uhr zu einem Mehrparteienhaus in der Eberhardstraße gerufen worden, da aus einer der Wohnungen Brandgeruch drang.
In der betreffenden Wohnung wurde - neben einem auf dem Herd stehenden Topf, aus dem Rauch quoll - ein 53-jähriger Bewohner bewusstlos und schwer verletzt aufgefunden. Der pakistanische Staatsangehörige musste in eine Klinik eingeliefert werden, wo er am Freitag infolge seiner schweren Verletzungen verstarb.

Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Durch sofort eingeleitete, umfangreiche Ermittlungen ergab sich ein dringender Tatverdacht gegen einen 30-jährigen Mitbewohner, der am Freitagabend von der Kriminalpolizei festgenommen wurde. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war es am Donnerstagabend zwischen dem Tatverdächtigen, der die afghanische Staatsangehörigkeit besitzt, und dem 53-jährigen Pakistaner zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen.
Bei der Vorführung des 30-Jährigen am Amtsgericht Tübingen setzte der zuständige Haftrichter den von der Staatsanwaltschaft Tübingen beantragten Haftbefehl in Vollzug. Der Tatverdächtige wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen zu den Hintergründen und dem Tatablauf dauern an.