Unter anderem wegen des Verdachts eines versuchten Raubdeliktes auf dem Sportgelände in der Carl-Diem-Straße ermittelt die Kriminalpolizei seit Sonntagnachmittag gegen einen 17-Jährigen. Den ersten Ermittlungen zufolge sprach der junge Erwachsene gegen 15.15 Uhr einen 24-Jährigen und dessen 18 Jahre alte Begleiterin an. Anschließend soll er von ihnen Wertgegenstände gefordert und sie mit einer Art Handsäge bedroht haben. Die beiden Beraubten flüchteten daraufhin in Richtung eines Fußballfeldes.

Spieler helfen den Betroffenen

Mehrere dort befindliche Spieler und Teammitglieder kamen den beiden zu Hilfe. Ihnen gelang es, den 17-Jährigen, der im Bereich der Dietweg-Halle zwischenzeitlich einen 19-Jährigen körperlich angegangen und ihm offenbar mit der Säge gedroht haben soll, zu überwältigen und bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte festzuhalten. Der leicht verletzte Jugendliche wurde zum Polizeirevier gebracht, wo er vom Rettungsdienst versorgt wurde. Anschließend wurde er in eine Fachklinik gebracht und dort aufgenommen.
Die Handsäge wurde sichergestellt. Sowohl die 18-Jährige als auch die beiden 19 und 24 Jahre alten Männer blieben nach ersten Erkenntnissen unverletzt.