Das Gedränge auf dem Festgelände hielt sich noch in Grenzen, doch die Performance von „Keine Revolte“ hätte deutlich mehr Zuhörerinnen und Zuhörer verdient gehabt. „Der Auftritt war einfach super. Das war richtig gut“, sagt Sebastian Eil. Der ehrenamtliche Organisator des KuRT-Festivals blickt am Sonntag im Gespräch mit der SÜDWEST PRESSE auf drei erfolgreiche Festivaltage zurück.

4300 Besucher über drei Tage

Schon zum Hip-Hop-Contest am Donnerstag kamen 500 Fans in den Echaz-Hafen des franz.K, den das „Umsonst&Draußen“-Event nutzen durfte. „Die Organisation war mit diesem kleinen Team sehr anspruchsvoll. Aber wir sind stolz und froh darüber, dass wir das Event in diesem Rahmen anbieten konnten“, sagt Sebastian Eil. 500 Besucher am Donnerstag, 1500 am Freitag und 2300 am Samstag – macht 4300 Musik-Fans über die drei Festivaltage insgesamt. Ein Ergebnis, das die Bemühungen von Eil und seinem Team mehr als rechtfertigt.

Positive Rückmeldungen für das Orga-Team

Entsprechend waren auch die Rückmeldungen, die Eil vor Ort erhalten hat: „Es waren so viele Besucherinnen und Besucher, die zu uns kamen und sagten, wie toll sie es finden, dass KuRT wieder stattfindet.“ Im vergangenen Jahr konnte das Festival Corona-bedingt nur an einem Tag und unter verschärften Einlasskontrollen durchgeführt werden – nun ist das größte Rock- und Hip-Hop-Festival Reutlingens wieder in gewohnter Form zurück.