Am Freitagnachmittag hat es auf einem abgedroschenen Weizenfeld am nordöstlichen Ortsrand von Roggenburg gebrannt. Der Landwirt befand sich zu dieser Zeit gerade bei Arbeiten auf dem Feld, als er in größerer Entfernung eine Rauchentwicklung und kurz darauf Flammen wahrnehmen konnte. Der Brand breitete sich rasch aus und kam kurzfristig bis wenige Meter vor die ersten Wohngrundstücke.

Bewohner müssen Häuser verlassen

Die Bewohner mussten durch die Polizei aufgefordert werden, ihre Häuser vorsorglich zu verlassen. Die Feuerwehren aus Roggenburg, Schießen, Biberach und Weißenhorn waren insgesamt mit über 60 Männern und Frauen im Einsatz. Erst durch die Unterstützung von sechs Landwirten, welche größere Mengen an Wasser in Güllefässern ausbrachten und das Feld umpflügten, konnte der Brand letztlich komplett gelöscht werden.
Das abgeerntete Weizenfeld brannte auf einer Fläche von insgesamt zwei Hektar. Bei dem Brandfall wurde niemand verletzt, Sachschaden konnte durch den schnellen Einsatz von Feuerwehr und den Landwirten verhindert werden. Ein Fremdverschulden für die Brandursache kann ausgeschlossen werden.