Am Freitagabend gegen 21.30 Uhr kam es auf der B28 in Neu-Ulm zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen, bei dem ein Auto in Brand geriet.
Was ist passiert? Ein 19 Jahre alter Autofahrer fuhr mit hoher Geschwindigkeit auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Ulm. Er wollte einem von hinten schneller heranfahrenden Pkw das Überholen ermöglichen und wechselte dazu auf den rechten Fahrstreifen, wie die Polizei berichtet. Hierbei übersah der 19-Jährige einen dort langsamer fahrenden Pkw und fuhr diesem auf. In der Folge kam der Pkw des 19-Jährigen nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet unmittelbar in Brand.

19-Jähriger leicht verletzt

Der junge Fahrer, der allein im Auto war, konnte sein Fahrzeug verlassen, bevor es vollständig ausbrannte. Das andere rechts fahrende Fahrzeug geriet durch den Anstoß ins Schleudern; der 24-jährige Fahrer konnte seinen Pkw jedoch unter Kontrolle bringen und auf dem Seitenstreifen anhalten. Er blieb unverletzt. Der 19-jährige Unfallverursacher wurde mit leichten Verletzungen mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht.
Der von hinten schnell heranfahrende Pkw hatte die beiden Unfallfahrzeuge bereits überholt, als es zum Zusammenstoß kam; der Fahrer hatte nicht angehalten. Die Polizei geht aber derzeit nicht von einer Unfallbeteiligung dieses Fahrzeugs aus.
Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt, beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehren Senden und Weißenhorn waren im Einsatz, um den Fahrzeugbrand zu löschen und die Gefahrenstelle abzusichern.