Es sind bekannte Straßennamen in Vöhringen: die Rue de Vizille und der Hettstedter Platz. Damit sind zwei der Vöhringer Partnerstädte bereits im Stadtbild verewigt. Nun soll auch die dritte Partnerstadt entsprechend gewürdigt werden: Venaria Reale, eine Kleinstadt vor den Toren Turins.
Ein Platz soll es möglichst sein, der den Namen „Piazza Venaria Reale“, erhält, so der Wunsch der Stadtverwaltung. Doch wo dieser genau sein wird, ist noch offen. Die Verwaltung hatte in der Sitzung des Haupt- und Umweltausschusses den Kiesplatz vor der Musikschule vorgeschlagen, der bisher den offiziellen Namen „Parkplatz Marktplatz“ trägt. „Es ist ein Ort in der Stadtmitte, an dem auch gefeiert wird, etwa am Stadtfest“, sagte Simone Thalhofer-Preußner von der Verwaltung.

„Entwürdigend“

Dies sahen einige Stadträte kritisch: Es sei „entwürdigend“, einen Platz, der hauptsächlich zum Parken verwendet wird, für eine solche Benennung auszuwählen, sagte etwa Volker Barth (SPD). Daher soll nun zunächst abgewartet werden, ob bei der Gestaltung der neuen Rathausmitte ein Platz entstehe, der als „Piazza“ geeignet sei.
Um die trinationale Verbundenheit mit den Partnerstädten aus Frankreich und Italien öffentlich zu zeigen, soll zudem ein „Garten der Freundschaft“ entstehen, und zwar bald. Hierfür ist ein Gelände an der Kirche im Zentrum der Stadt vorgesehen. Neben einem dreisprachigen Schild sei dort geplant, Bäume oder Sträucher aus den Partnerstädten anzupflanzen. „Der Garten soll wachsen wie die Freundschaft“, sagte Thalhofer-Preußner. Eingeweiht soll der neue Partnerschafts-Garten noch in diesem Jahr, möglicherweise im Rahmen des Stadtfestes im Juli.

Besuche im Juli geplant

Zu diesem Anlass stehen ohnehin Besuche aus den Partnerstädten an: Gäste aus Vizille, Venaria Reale und Hettstedt haben sich angekündigt, um sich auf dem Jubiläumsfest kulturell, kulinarisch oder musikalisch einzubringen, hieß es vonseiten der Verwaltung. Auch wollen diese jeweils einen Stand auf dem Wochenmarkt beschicken. Der 9. Juli soll außerdem unter dem Motto „Bei Freunden zu Gast“ ganz im Zeichen der Städtepartnerschaft stehen.
Im Dezember ist Bürgermeister Michael Neher mit einigen städtischen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen und seinem Amtsvorgänger Karl Janson in die Partnerstadt Hettstedt zu einem Arbeitstreffen gereist. „Es war eine schöne Erfahrung, zum Beispiel auch der Besuch auf dem dortigen Weihnachtsmarkt“, sagte Neher. Von der Gemeinde Hettstedt sei der Wunsch geäußert worden, wieder sogenannte „Brieffreundschaften“ zu vermitteln. Noch vor Weihnachten sei eine Information über diese Aktion an alle Vöhringer Schulen herausgegangen. Um mehr Interesse an den Städtepartnerschaften und dem Austausch mit Menschen aus den verschiedenen Regionen zu wecken, werden am 21. März im Vöhringer Kulturzentrum alle Partnerstädte öffentlich vorgestellt. Die Bürgerinnen und Bürger sowie Vereinsvertreter seien eingeladen, hieß es von der Verwaltung. „Eine lebendige Städtepartnerschaft hat nur dann eine Zukunft, wenn die Menschen sich begegnen.“
Die Städtepartnerschaft zwischen Hettstedt und Vöhringen wurde 1990 begründet. Die Stadt gehört zum Landkreis Mansfeld-Südharz in Sachsen-Anhalt. Vizille liegt 17 Kilometer südlich von Grenoble in den französischen Alpen. Venaria Reale liegt in Norditalien.