Das Feuer konnte er offenbar noch selbstständig mit einem Handtuch ersticken, trotzdem zog sich ein 42-Jähriger im Auweg in Reutti so schwere Brandverletzungen zu, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach München geflogen werden musste. Der Mann wollte sich am Donnerstagmittag eigentlich nur etwas zu essen machen.

Fettbrand in Kochtopf

Dabei kam es zu einem Fettbrand in einem Kochtopf. Um ein Übergreifen der Flammen auf die Kücheneinrichtung zu verhindern, nahm er den Kochtopf vom Herd und trug diesen aus der Wohnung. Hierbei erlitt er nicht unerhebliche Verbrennungen an seinem Körper sowie am Kopf, so die Polizei. Rettungskräfte eilten nach Reutti, inklusive Hubschrauber.