Die Aktion hat in der Region hohe Wellen geschlagen: Insgesamt 1323 Freiwillige haben sich am Sonntag im Konstantin-Vidal-Haus in Elchingen als potentielle Stammzellspender typisieren lassen, darunter sehr viele junge Menschen. „Wir denken, dass in den nächsten Jahren ganz viele Lebensretter aus Elchingen kommen werden“, sagt Andrea Djifroudi, Pressesprecherin der Stefan-Morsch-Stiftung.
Die Stammzellspenderdatei hat die Aktion, wie berichtet, gemeinsam mit dem Fischereiverein Elchingen auf die Beine gestellt – um dem 17 Jahre alten Lukas aus Unterfahlheim zu helfen. Er ist an Leukämie erkrankt und braucht eine Knochenmarkspende.
„Ich bin immer noch total geflasht“, sagt Silvia H., Lukas’ Mutter. „Die Leute standen vierreihig im Treppenhaus, die Schlange reichte teilweise weit über den Parkplatz.“ Die 50-Jährige organisierte Kaffee und Kuchen und war überwältigt von der Hilfsbereitschaft: „Wir bekamen drei Tische voller Gebäck mit allem, was das Herz begehrt“, sagt sie. Eine ihrer Freundinnen habe allein sieben Kuchen beigesteuert. Lukas sei sehr gerührt von der Hilfsbereitschaft und der enormen Resonanz. Da er auch Spenden bekam, um sich einen Wunsch zu erfüllen, freue er sich jetzt auf ein eigenes Fischerboot.

„Das erleben wir nicht oft“

Überrascht waren laut Silvia H. auch die Vertreter der Stefan-Morsch-Stiftung. Ursprünglich hätten sie mit 300 Stäbchen für die Speichelproben anreisen wollen. Aber die Organisatoren hätten sie über die Werbeaktionen informiert, sodass sie entsprechend vorbereitet waren.
Pressesprecherin Djifroudi war selbst in Elchingen dabei. „Das war eine unwahrscheinlich schöne Aktion“, erzählt sie. Der Fischereiverein habe mit 35 Helfern alles super vorbereitet, die Leute hätten geduldig gewartet, es sei eine große Gemeinschaft spürbar gewesen.  „Das erleben wir nicht so oft“, sagt die Pressesprecherin. „Und auch die Solidarität der Elchinger Vereine war ganz groß.“ Die Feuerwehren sind mit ihren Fahrzeugen angereist, auch Faschings- und Fußballvereine waren dabei. Die Thalfinger Narrenzunft Weitfeldhexa hat zum Beispiel Spenden für Lukas gesammelt. „Wir sind völlig aus dem Häuschen“, schreibt der Verein auf Facebook: „Es war unglaublich, welche Menschenmassen Richtung KV-Haus strömten.“
In der Nacht auf Montag wurden die Proben ins Labor der Stefan-Morsch-Stiftung nach Birkenfeld in Rheinland-Pfalz transportiert. Dort werden sie jetzt analysiert. „Das hat bei uns erste Priorität“, sagt Pressesprecherin Djifroudi. Sie rechnet damit, dass die Ergebnisse in zwei Wochen vorliegen. Dann werden die Daten anonymisiert dem Zentralregister in Ulm übermittelt, wo sie mit denen der Patienten weltweit verglichen werden können.
Insgesamt gibt es 26 Spenderdateien in Deutschland. Und das Engagement in der Region geht noch weiter: Auch die Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern organisiert gemeinsam mit dem Sendener Verein Heart for Life eine Typisierungsaktion für Lukas:  am Sonntag, 17. Februar, im Bürgerhaus Senden von 11 bis 16 Uhr. „Die Planung ist schon weit fortgeschritten“, sagt Projektkoordinatorin Martina Prankl. Der Sendener Verein sei sehr engagiert, habe viele Helfer gefunden, die die Aktion unterstützen. Nun hofft die Stiftung auf ebenso große Resonanz wie in Elchingen. „Toll wäre es, wenn zwischen 500 und 800 Menschen kommen würden.“

Schüler arbeiten und spenden

Unterstützung Viele Schüler sind noch zu jung, um sich typisieren zu lassen. Bei der Morsch-Stiftung geht das ab 16 Jahren. Die Mittelschule Straß will Lukas darum mit einem „sozialen Tag“ helfen.
Aktion Vorgesehen ist der 11. Februar, berichtet Konrektor Jürgen Obert. Die Dritt- bis Neuntklässler sollen an dem Tag zwei bis vier Stunden für eine kleine Entlohnung im Haushalt oder in der Firma von Eltern, Verwandten oder Bekannten arbeiten und das Geld spenden. Auch in der Schule würden Helfer gebraucht. Die Gemeinde stelle ebenfalls „Arbeitsplätze“ zur Verfügung. „Der Bürgermeister hat 500 Euro dafür gespendet“, sagt Obert. Außerdem soll das Thema Leukämie im Unterricht behandelt werden. Die Idee hatte eine ehemalige Schülerin, eine Klassenkameradin von Lukas.