Unter dem dringenden Verdacht, am späten Donnerstagabend, dem 20.10.22, auf zwei Männer eingestochen zu haben, ist ein 30 Jahre alter Mann unmittelbar nach der Tat von der Polizei vorläufig festgenommen worden und befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft. Der 30-Jährige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Tübingen am Freitagnachmittag der Haftrichterin vorgeführt. Diese erließ einen Haftbefehl.

Baach: in Streit geraten

Der bereits polizeibekannte Tatverdächtige geriet nach den bisherigen Ergebnissen der Ermittlungen des Kriminalkommissariats Reutlingen kurz vor 23.30 Uhr in der Straße Brühlwiesen in Baach mit zwei 32 und 35 Jahre alten Männern in Streit. Er soll diese dann mit einem Messer angegriffen haben. Eines der Opfer wurde dabei schwer verletzt. Die beiden Männer mussten nach notärztlicher Erstversorgung vor Ort vom Rettungsdienst in Kliniken gebracht werden.

Beide Opfer außer Lebensgefahr

Nach derzeitigem Kenntnisstand befinden sie sich außer Lebensgefahr. Der Beschuldigte konnte von Zeugen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten und von den Beamten widerstandslos festgenommen werden.
Das Messer, das der 30-Jährige noch mit sich führte, wurde beschlagnahmt. Der afghanische Staatsangehörige wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft Tübingen dem Haftrichter am Amtsgericht Tübingen vorgeführt. Die Ermittlungen werden fortgesetzt.

Lichtenstein: Notoperationen retten zwei Männer

Im März soll ein 25-Jähriger zwei Männer in einer Asylbewerberunterkunft in Lichtenstein mit Messerstichen lebensgefährlich verletzt haben.