Es ist mitunter schon kurios, was der Mensch so alles verliert. Vor mittlerweile schon vielen Jahren begab sich ein Mann in Tübingen auf den Weg durch die Altstadt, um den Kauf eines Hauses  zu besiegeln. Das Geld für die Anzahlung, die Rede war von 40?000 Euro, bewahrte er in einem Briefumschlag auf, den er in eine seiner Socken gesteckt hatte. Am Objekt seiner Begierde angekommen, bemerkte er mit Schrecken, dass der Umschlag mit dem Geld verschwunden war. Der Verlust, den ein anderer Mann, ebenfalls in Tübingen, hinnehmen musste, war zwar in finanzieller Hinsicht nicht so gravierend, gleichwohl aber dennoch ärgerlich. Besagter Mann feierte in einer Gaststätte mit Freunden seinen 30. Geburtstag. Es ist überliefert, dass es an jenem Abend hoch herging und dass die Feiergesellschaft erst in den frühen Morgenstunden des anderen Tages auseinanderging. Selbstredend hatte auch das Geburtstagskind ordentlich gebechert, war aber durchaus noch in der Lage, zu Fuß nach Hause zu gehen.  Als der Mann seinen Rausch ausgeschlafen hatte, schwang er sich aus dem Bett und wollte seine Brille aufsetzen, doch diese war nicht aufzufinden. Er musste sie  in der Nacht verloren haben. Dumme Sache das.