300 Rosen in 30 Minuten wurden von mehr als 30 Männern, Frauen und Kindern aus den Asylunterkünften in Metzingen und Neuhausen auf dem Wochenmarkt verteilt. Bei strahlendem Sonnenschein hatten sich zahlreichen Asylsuchende, unterstützt von Ehrenamtlichen des Arbeitskreises Asyl, auf dem Kelternplatz verteilt und überreichten mit einem Lächeln im Gesicht und ein paar erklärenden Sätzen vorbeieilenden Marktbesuchern gelbe Rosen. Viele blieben stehen und wechselten mit den Asylbewerbern ein paar Worte. Oft kam ein ebenso strahlendes Lächeln zurück und „Danke“ war das meistgehörte Wort.

Die Metzinger bedankten sich für diese schöne Geste und die offenen Augen und Worte der jungen Männer sowie der Familien aus Syrien, Afghanistan, aus den arabischen Staaten sowie weiteren Ländern, die in Metzingen Schutz und Unterschlupf finden. Die Flüchtlinge bedankten sich ihrerseits mit den Blumen für die freundliche Aufnahme in Metzingen.

 Ein Zeichen wollten sie damit setzen, wie viele der Flüchtlinge betonten und auch David Roth, Koordinator vom Arbeitskreis Asyl ergänzt: „In Zeiten von Würzburg, München, Ansbach und auch Reutlingen ist es sehr wichtig, dass keine vorschnellen Vorurteile auf beiden Seiten entstehen. Misstrauen und Weggucken ist der falsche Weg. Gemeinsam mit den Flüchtlingen und den Bürgern der Stadt wollen wir weiterhin unsere Willkommenskultur leben, die uns bereits seit mehr als drei Jahren begleitet und leitet.“