Jochen Schweizer, der Mann, der von sich selbst behauptet, seit über 25 Jahren mit seinen Erlebnissen Millionen Menschen glücklich zu machen, vergibt auf ProSieben einen Traumjob und empfängt in dieser Fernsehsendung der Reihe nach Interessenten „zum längsten und intensivsten Bewerbungsgespräch der Welt“, wie der Sender mitteilt.

Der Traumjob: Sechsstelliges Jahresgehalt

Den Kandidaten winkt ein sechsstelliges Jahresgehalt. „Ich suche einen Geschäftsführer oder eine Geschäftsführerin für eines meiner Unternehmen und nehme meine Bewerber mit auf eine außergewöhnliche Reise rund um die Welt“, verspricht Jochen Schweizer in „Der Traumjob – bei Jochen Schweizer“. Zu sehen ist die Serie ab dem 9. Juli (20:15 Uhr) auf ProSieben. Einer der elf Kandidaten kommt aus Metzingen, wo er als Zibo bekannt ist. Sein wirklicher Name ist Zilbear Dzaferi. „Ich führe meine Bewerber an Orte, die mein Leben geprägt haben und mich zu dem Menschen gemacht haben, der ich heute bin“, sagt Jochen Schweizer.

Auf der Suche nach neuen Herausforderungen

Der 40-jährige Zilbear Dzaferi wird von Schweizer als Hans-Dampf in allen Gassen beschrieben. Der Gastronom (American Diner) und Vermieter von Ferienwohnungen eröffnete vor 21 Jahren sein erstes Geschäft. Seitdem ist der ausgebildete Modedesigner immer wieder auf der Suche nach neuen Herausforderungen.
Für das intensivste Bewerbungsgespräch der Welt begeben sich die elf Job-Anwärter auf eine Reise rund um den Globus. Gemeinsam mit Jochen Schweizer besuchen sie die Orte, die ihn auf seinem Lebensweg zum erfolgreichen Unternehmer besonders geprägt haben. Neben Deutschland sind Spanien, Kenia, Norwegen, Thailand und Österreich weitere Destinationen, an denen die Bewerber ihre Führungsqualitäten beweisen müssen: Schaffen es die Bewerber, mit spärlichen Mitteln ein exklusives Lunch im kenianischen Nirgendwo auszurichten? Und wer trommelt am überzeugendsten für sein eigenes Vorankommen?

Das könnte dich auch interessieren: