Verletzungen in bislang noch nicht bekannter Schwere erlitt ein 33-jähriger Zugbegleiter am Samstagmorgen, 23. April, gegen 10.15 Uhr in einem Regionalexpress, der von Stuttgart in Richtung Tübingen unterwegs war.
Kurz vor dem Bahnhof Esslingen kontrollierte der Zugbegleiter eine 27-jährige Frau, die nicht im Besitz eines gültigen Fahrscheins war. Die Frau wurde daraufhin beleidigend und griff den 33-Jährigen an. Dieser konnte sich gegen den Angriff zur Wehr setzen, woraufhin die Angreiferin stürzte, teilt die Polizei am Sonntag mit. Doch damit war der Streit nicht beendet. Die 27-Jährige griff in ihren Rucksack und zog ein Messer heraus. Sie stich zu und verletzte den Zugbegleiter am Bein. Anschließend flüchtete sie aus dem zwischenzeitlich am Bahnhof Esslingen angehaltenen Zug.

Schnittwunde am Bein

Mehrere verständigte Streifenbesatzungen konnten die 27-Jährige jedoch festnehmen. Aufgrund des im Bahnhofsbereich stehengebliebenen Zuges mussten sowohl Gleis 7 als auch Gleis 8 im Zeitraum von 10.25 bis 12 Uhr gesperrt werden, wodurch es zu erheblichen Zugverspätungen kam. Der 33-jährige Zugbegleiter wurde mit einer Schnittwunde am Bein durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Die 27-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf die Straße entlassen.