Der Metzinger Initiator und Herausgeber Walther bittet nochmals alle Autorinnen und Autoren aus der Region, sich ein Herz zu nehmen und sich am Wettbewerb zu beteiligen: „Einsendungen werden bis zum 15. September um 24 Uhr entgegengenommen.“

Dank schuldet das Vorhaben dem Metzingen Oberbürgermeister Dr. Ulrich Fiedler, „der es von an Anfang gefördert hat. Die Stadt spendet ein Gebinde des neuen Metzinger Stadtweins als einen der Preise.“

Eine Geschichte über den Wein und das Kloster Zwiefalten könnte sich daraus beispielsweise ableiten lassen. Es gibt dazu viele Informationen und auch Orte des Geschehens in der Region Ermstal-Alb zu finden, meint Walther schmunzelnd. Die Ausschreibung finden Interessierte auf der Webseite unter „www.zugetextet.com“. Das Vorhaben möchte Geschichten aus der Heimat für die Heimat sammeln und auf geeignetem Wege publizieren. „Ich denke, dass in einer Zeit der Globalisierung die Vergewisserung dessen, wo man herkommt und wo man lebt, ein großes Bedürfnis von uns Menschen ist. Mit einer historischen Kurzgeschichte aus der Region kann genau diese Heimat, ihre Menschen und ihre Lebensgeschichten für die Zukunft bewahrt und nachvollziehbar werden“, formuliert Walther die Idee hinter dem Wettbewerb. „Es würde die Unterstützer des Projekts und mich besonders freuen, wenn viele Menschen aus der Nachbarschaft sich aufgerufen fühlten,  sich an dieser guten Sache mit einem eigenen Beitrag zu beteiligen.“

Als Preise warten auf die Gewinner ein eBook Reader, ein Büchergutschein über 100 Euro, ein Weingebinde der Stadt Metzingen sowie Veröffentlichungen im Magazin zugetextet.com (die Siegerkurzgeschichte) oder aus dem zugehörigen Blog. Sollten genug gute Geschichten zusammenkommen, könnte auch ein Anthologieband entstehen.