Der Reutlinger Landrat Thomas Reumann hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Das teilt das Landratsamt in Reutlingen am späten Mittwochabend mit. Am Dienstag, so heißt es in der Pressemitteilung weiter, habe Reumann im Laufe des späten Nachmittags erste Beschwerden festgestellt. Spätabends kam Fieber hinzu.

Corona bei Thomas Reumann: In 14-tägiger Quarantäne

Vor diesem Hintergrund blieb der 64-Jährige vorsichtshalber zu Hause, um die Ursache medizinisch abzuklären. Nachdem ein Influenza-Abstrich negativ verlaufen ist, wurde die Untersuchung auf SARS-CoV-2 erweitert. Das Ergebnis liegt nun seit Mittwochabend vor und bestätigte den Verdacht einer Covid-19-Erkrankung. Der Leiter des Kreisgesundheitsamtes ordnete deshalb wie bei milden Verläufen üblich, umgehend eine 14-tägige häusliche Quarantäne an.

Trotz Reumanns Ausfall: Pandemiestab arbeitet weiter

Reumann ist Teil des Pandemiestabes. Dieser müsse nun aufrechterhalten und gesichert werden, heißt es in der Mitteilung. „Es darf hier kein Vakuum entstehen.“ Das Landratsamt hat deshalb für dieses Szenario des Ausfalls eines oder mehrerer Mitglieder des Lenkungsstabes „Nachrücker“ benannt.

Kontaktpersonen von Landrat Reumann werden ermittelt

Jetzt sollen kurzfristig die Kontaktpersonen ermittelt werden, mit denen Reumann seit Sonntag länger als 15 Minuten engen Kontakt hatte.
Corona Deutschland aktuell Das musst du zum Coronavirus wissen

Ulm