Als Marc Pross vom Schicksal des kleinen Luis aus Kohlberg erfuhr, war für ihn sofort klar, dass er helfen will. Ein Flyer, den ihm jemand zufällig in die Hand gedrückt hatte, machte ihn auf den behinderten Jungen aufmerksam, der nicht selbstständig gehen, nicht frei sitzen, nicht alleine essen ...