Dichtes Gedränge herrschte am Wochenende nicht nur auf den Zufahrtsstraßen zum Messegelände auf den Fildern, sondern auch in den unterschiedlichen Messehallen drängelten sich viele Reiselustige aus dem gesamten Bundesgebiet und dem benachbarten Ausland, um Urlaubspläne für das Jahr 2018 zu schmieden.
„Seit wir im vergangenen Jahr unser Hotel eröffnet haben, können wir sehr gute Übernachtungszahlen verzeichnen. Gefragt sind vor allem die Pauschalen“, betont Thorsten Gemrig vom Naturparkhotel Landgasthof Stromberg in Sachsenheim-Ochsenbach. Die Gäste wollen vor Reiseantritt sehr genau wissen, was sie im Kirbachtal und seiner Umgebung unternehmen können. Es gebe die Möglichkeiten zu Betriebsbesichtigungen bei Schäfer Hans-Peter Schuhmacher, zu Traktorfahrten in die Schnapsbrennerei Szeibert oder zu Kellerführungen in den örtlichen Weingütern, so Gemrig. Er repräsentierte am Samstag am Stand der Kraichgau Stromberg Tourismus die Stadt Sachsenheim ebenso wie Inge und Fritz Aßmus, welche den Messebesuchern edle Tropfen von den Weingärtnern Stromberg-Zabergäu ausschenkten.

Radwegeausbau fertig

„Unsere Zielgruppe sind vor allem die Rad- und Wandertouristen. Die neue Beschilderung der Wanderwege wird in diesem Jahr abgeschlossen und 2019 offiziell vorgestellt“, schilderte Matthias Friedrich, Wirtschaftsförderer der Stadt Sachsenheim, der gemeinsam mit Regina Weiß als Vertreter der Stadtverwaltung auf der Stuttgarter Reisemesse vertreten war. Auch der Ausbau der Radwege sei vollendet, sodass die Infrastruktur für einen angenehmen Rad- und Wanderausflug in Sachsenheim und im Kirbachtal vorhanden ist. Friedrich verwies darauf, dass vor allem der Mehrwert bei den Touristen gefragt sei. „Neben einer ausgiebigen Rad- oder Wandertour wollen die Ausflügler noch weitere Erlebnisse wie eine Wein- oder Bierprobe, ein kulinarisches Menü oder Planwagenfahrten in die Weinberge. Deshalb ist es wichtig, dass unsere touristischen Leistungsträger eng miteinander zusammen arbeiten. Wir wollen sie in Zukunft noch stärker vernetzen“, machte Friedrich deutlich. Auch das touristische und gastronomische Angebot in den einzelnen Sachsenheimer Stadtteilen soll künftig noch weiter verbessert werden.

Imagefilme der 3B-Städte

Eine ähnliche Zielgruppe wie die Sachsenheimer hat auch Eric Reiter vom 3B-Tourismus-Team der Städte Bönnigheim, Besigheim und Bietigheim-Bissingen im Auge. „Wir haben in diesem Jahr einen großen Bildschirm an unserem Messestand, auf dem wir die Imagefilme von Besigheim und Bietigheim-Bissingen präsentieren, um den Besuchern noch einen lebendigeren Einblick in die kulturelle Viefalt unserer Städte zu ermöglichen. Bönnigheim hat leider noch keinen entsprechenden Film, aber Vertreter des Schnapsmuseums werben auf der Messe für die Garnerbenstadt“, erläuterte Reiter, der auch Unterstützung von Mitgliedern der Besigheimer Schultesgruppe und der Felsengartenkellerei erhielt.
„Unsere Tagestouristen kommen vorwiegend aus der Region Stuttgart und freuen sich uns auf der Messe zu sehen, um sich nach neuen Angeboten erkundigen zu können“, berichtete Eric Reiter, der auch immer mehr Anfragen von Wohnmobiltouristen registriert. In diesem Jahr werbe  man speziell für die „schwimmende Weinprobe“ auf einem Neckarschiff am 10. Juni 2018 oder für die Genusswanderung mit erlesenen Produkten der Wengerter und Brennereien am 19. August 2018. Zudem interessierten sich die Messebesucher für die unterschiedlichen Stadtführungen in den Kommunen des Landkreises Ludwigsburg.
Miriam Börner am Stand der Barockstadt Ludwigsburg machte den Messebesuchern die Venezianische Messe schmackhaft, die in diesem Jahr vom 7. bis 9. September wieder tausende Liebhaber der historischen Kostüme nach Ludwigsburg locken wird. „In diesem Jahr wird es sogar erstmals einen Maskenball geben. Zudem feiern wir mit vielen Veranstaltungen den 300. Jahrestag der Stadterhebung Ludwigsburgs“, unterstrich die Leiterin des Bereichs Tourismus und Marketing bei der Ludwigsburger Stadtverwaltung.

Historische Schätze

Am Stand gewährte Rosemarie Kirn Einblick in die Jahresveranstaltungen im Blühenden Barock, wo die Strohwelten im März und April, Sandkunst im Juli und August sowie die beliebte Kürbisausstellung im Herbst auf die Besucher warten. Eine royale Weinhoheit lud die Messegäste in die Stadt Vaihingen ein. Die Württembergische Weinkönigin Carolin Klöckner machte gemeinsam mit Sarah Böhmler und Sylvia Vorhemus von der Stadtverwaltung deutlich, dass die Stadt unter dem Kaltenstein weit mehr zu bieten hat als vorzüglichen Weingenuss. „Besonders begehrt sind unsere Stadtführungen, ob im Stocherkahn, im Rahmen des Lösens eines kniffeligen Kriminalfalls oder unter Leitung von Graf Gottfried in historischem Gewand. Unsere Tagestouristen kommen dabei nicht nur aus der Region Stuttgart“, so Böhmler.
Gäste aus dem gesamten Bundesgebiet und den Nachbarländern verzeichnet auch alljährlich der Erlebnispark Tripsdrill, wo vor allem die originellen Übernachtungsmöglichkeiten im Baumhaus und Schäferwagen immer mehr Touristen anlocken. „An den Wochenenden sind die Baumhäuser und Schäferwägen ganz schnell ausgebucht, denn es ist schon eine besondere Atmosphäre wenn nachts die Wölfe im benachbarten Wildparadies heulen. Aber auch über unsere Gruppen- und Tagungsangebote wollen die Messebesucher mehr wissen“, stellten Gertrud Wimmer und Nicole Fessler fest.

Info: Noch bis 21. Januar 2018 können sich Reiselustige in der Messehalle 6 am Stand 6F36 über die Angebote der Kraichgau-Stromberg Tourismus und des 3B-Tourimus-Teams, am Stand 6E50 über die Stadt Ludwigsburg, das Blühende Barock und die Stadt Vaihingen/Enz sowie am Stand 6E91 über den Erlebnispark Tripsdrill informieren.

Zum ersten Mal auf der CMT

Unter den Besuchern war am Eröffnungssamstag auch Alwin Demel aus Kürnbach. „Ich bin heute zum ersten Mal auf der Reisemesse CMT und bin sehr beeindruckt von dem großen Informationsangebot. Bei allen diesen fernen Ländern freue ich mich natürlich auch über einige Anregungen für Ausflüge in die nähere Umgebung. Ich habe mir ein E-Bike gekauft und unternehme beispielsweise gerne Touren ins Kirbachtal“, erklärte der Rentner und ließ sich Lammfleischspezialitäten schmecken, die Thorsten Gemrig vom Naturparkhotel Restaurant Stromberg in Sachsenheim-Ochsenbach am Messestand servierte. mig

Interesse an Veranstaltungen in Ludwigsburg

Familie Schinzel aus Heimsheim beispielsweise informierte sich am Stand der Barockstadt Ludwigsburg bei Stadtbaumeister Frisoni alias Herbert Rommel über die historischen Schätze. „Ludwigsburg ist für uns immer wieder ein beliebtes Ziel für einen Wochenendausflug. Wir bummeln gerne durch die Stadt oder besuchen das Schloss und das Blühende Barock.“
Die dreiköpfige Familie betont, dass sie  natürlich neugierig ist , welche Events in diesem Jahr in der Barockstadt Ludwigsburg stattfinden. „Sonst informieren wir uns auf der CMT hauptsächlich über unseren Jahresurlaub, der uns 2018 in die USA führen soll“, erzählten die Schinzels während ihres Messebesuchs am Samstag gegenüber der BZ. mig