Auch die Menschen im Landkreis Ludwigsburg werden immer älter. Das führt zu einem steigenden Bedarf an Pflege-Dienstleistungen. Die BZ widmet sich deshalb in einem Samstagsschwerpunkt dem Pflegeangebot in der Region. Mittlerweile gibt es da ganz unterschiedliche Formen. Nicht nur die Pflegeheime entwickeln sich weiter auch die Zahl der mobilen Angebote steigt stetig.
Eine wichtige Orientierung beim großen Pflegeangebot liefert der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK), der Einrichtungen und Pflegedienste regelmäßig testet. Dabei werden Pflegezustand, die Wirksamkeit der Pflege- und Betreuungsmaßnahmen sowie die Abläufe beleuchtet. Die Testberichte erhalten die Heimaufsichtsbehörden, die Pflegeeinrichtungen selbst und die Landesverbände der Pflegekassen.
Im Landkreis Ludwigsburg wurden im ersten Halbjahr 2019 insgesamt 31 vollstationäre, 12 teilstationäre Pflegeeinrichtungen und 22 ambulante Pflegedienste getestet. Daten zu vielen weiteren Testergebnissen finden sich etwa unter www.aok-pflegeheimnavigator.de. Beim Blick auf die Übersicht dort finden sich sowohl bei den mobilen Diensten in der Region als auch bei den Einrichtungen eine ganze Reihe die mit der Bestnote 1,0 abschneiden. Etwa der Pflegedienst der evangelischen Diakoniestation Bietigheim-Bissingen, der im Januar zuletzt getestet wurde. Auch der Krankenpflegeverein Tamm oder die Sozialstationen Pleidelsheim, Vaihingen und Bönnigheim sind besser als der Bundesschnitt (1,2).
Bei den Pflegeheimen gibt es nicht so viele mit Bestnoten, aber immer noch eine ganze Reihe, die sehr gut abschneiden. Besser als der Bundesschnitt (1,2) ist unter anderem die Pro Seniore Residenz im Ellental (1,0), die noch 2018 wegen Hygienemängeln in die Schlagzeilen geriet. Bei dem aktuellen Test im Juni gab es dagegen die Bestnote. Auch das Karl-Ehmer-Stift in Ingersheim, das Haus am Mühbach in Kirchheim oder das Johanniter-Haus in Pleidelsheim gehören zu den besten im Kreis laut MDK.