Singen in der Gemeinschaft hält jung“, das stellte Mario Brenner, Vorsitzender des Chorverbands Friedrich Schiller, beim Ehrungssonntag in der August-Holder-Halle Erligheim fest. Der Erligheimer Männergesangverein lieferte unter der Leitung von Siegfried Mangold den passenden musikalischen Rahmen für das Fest, bei dem zahlreiche Hobbysänger für ihre langjährige Aktivität in den Gesangvereinen des Landkreises Ludwigsburg ausgezeichnet wurden (siehe Infokasten).

Veranstaltung mit neuer Spitze

Das zentrale Ehrungsfest in Erligheim war die erste Veranstaltung der neuen Führungsspitze des Chorverbands Friedrich Schiller (CVFS), bestehend aus dem Fornsbacher Mario Brenner, dem Waiblinger Ralf Wiese (Finanzen) und dem Stuttgarter David Bross (Musik). Brenner freute sich, dass auch der stellvertretende Präsident des schwäbischen Chorverbands, Wolfgang Oberndorfer den Ehrungen beiwohnte. Neben dem CDU-Bundestagsabgeordneten Eberhard Gienger fand er in dem CDU-Landtagsabgeordneten Fabian Gramling einen weiteren Helfer, der mit ihm im die zahlreichen Jubilare auszeichnete. „Was hat so ein Ehrungstag für einen Sinn?“ Diese Frage beantwortete Brenner mit den positiven Auswirkungen des Singens auf die Gesundheit, die Sozialkompetenz und die generationsübergreifende Zusammenarbeit.

Stolz auf den Liederkranz

Erligheims Bürgermeister Rainer Schäuffele zeigte sich stolz auf den Liederkranz mit dem Del Cor und dem Männerchor sowie auf den zweiten Verein namens „Salto Vocale“.
Ganz gleich ob es sich um das Lied „Singen ist leben“ nach der Melodie von Cat Stevens „Morning has broken“ oder um „Ach ich hab‘ in meinem Herzen drinnen“ aus der Oper „Schwarzer Peter“ handelte, das mit Rudolf Schock so berühmt wurde: Der Erligheimer Männerchor, einer der ältesten Chöre im Chorverband Friedrich Schiller, traf mit jedem Lied den Geschmack des Publikums, das wiederum gerne mitsang.
Dass auch die singenden Männer eifrig auf Nachwuchssuche sind, hörte die Jugendverbandschorleiterin Gudrun Riethmüller gerne, zumal in der Landschaft der Gesangvereine meistens Frauenüberschuss herrscht.

Urkunden für jahrelanges, aktives Singen

70 Jahre bereits ist Gertrud Vujanovic-Krug beim Sängerkranz Bietigheim. Sie bekam ihre Urkunde aus der Hand des CDU-Bundestagsabgeordneten Eberhard Gienger überreicht.
Für 65 Jahre aktives Singen überreichte Gienger den Ehrenbrief an Heidrun Plum von der Chorvereinigung Liederkranz Marbach, an Bernhard Teipen vom Männergesangverein Kornwestheim und an Heide Ochs vom Gesangverein Frohsinn Hohenstein.
60 Jahre hält Gerhard Essich als aktiver Sänger der Eintracht Kleinsachsenheim die Treue, Gerhard Kassner der Sängerlust in der Kultur- und Sportvereinigung Hoheneck, Karl Haller, Günter Weida dem Liederkranz Kornwestheim und Beate Nägele der Chorgemeinschaft Besigheim.
50 Jahre singt Rudolf Mollenkopf im Sängerkranz Bietigheim, Hans Frank in der Chorvereinigung Liederkranz Marbach, Günther Oppenländer in der Eintracht Kleinsachsenheim, Heinrich Ziegler in der Concordia Bönnigheim und Eugenie Schneider in der Harmonie Frohsinn Ludwigsburg.
Auf 40 Jahre bringen es Josef Eberhard im Liederkranz Erligheim, Gitta Oppenländer und Heinz Zuckerschwerdt im Liederkranz Großsachsenheim, Roland Bernhard im Männergesangverein Kornwestheim, Werner Feucht in der Eintracht Kleinsachsenheim, Werner Widmann und Günther Müller im Gesangverein Frohsinn Hohenstein, Hertha Wiedmann, Gudrun Müller und Edith Egner in der Sängerlust Hoheneck und Jutta Agostini sowie Gerhard Stadelmaier in der Harmonie Frohsinn Ludwigsburg.

Urkunden für jahrelanges, aktives Singen

70 Jahre bereits ist Gertrud Vujanovic-Krug beim Sängerkranz Bietigheim. Sie bekam ihre Urkunde aus der Hand des CDU-Bundestagsabgeordneten Eberhard Gienger überreicht.
Für 65 Jahre aktives Singen überreichte Gienger den Ehrenbrief an Heidrun Plum von der Chorvereinigung Liederkranz Marbach, an Bernhard Teipen vom Männergesangverein Kornwestheim und an Heide Ochs vom Gesangverein Frohsinn Hohenstein.
60 Jahre hält Gerhard Essich als aktiver Sänger der Eintracht Kleinsachsenheim die Treue, Gerhard Kassner der Sängerlust in der Kultur- und Sportvereinigung Hoheneck, Karl Haller, Günter Weida dem Liederkranz Kornwestheim und Beate Nägele der Chorgemeinschaft Besigheim.
50 Jahre singt Rudolf Mollenkopf im Sängerkranz Bietigheim, Hans Frank in der Chorvereinigung Liederkranz Marbach, Günther Oppenländer in der Eintracht Kleinsachsenheim, Heinrich Ziegler in der Concordia Bönnigheim und Eugenie Schneider in der Harmonie Frohsinn Ludwigsburg.
Auf 40 Jahre bringen es Josef Eberhard im Liederkranz Erligheim, Gitta Oppenländer und Heinz Zuckerschwerdt im Liederkranz Großsachsenheim, Roland Bernhard im Männergesangverein Kornwestheim, Werner Feucht in der Eintracht Kleinsachsenheim, Werner Widmann und Günther Müller im Gesangverein Frohsinn Hohenstein, Hertha Wiedmann, Gudrun Müller und Edith Egner in der Sängerlust Hoheneck und Jutta Agostini sowie Gerhard Stadelmaier in der Harmonie Frohsinn Ludwigsburg. hro