Der Termin für die Infoveranstaltung zum geplanten interkommunalen Gewerbegebiet bei Merklingen steht nun fest: Am Freitag, 1. Februar, will der Verband Region Schwäbische Alb in der Berghalle in Heroldstatt die Bevölkerung umfassend über den geplanten Standort zwischen Merklingen und Nellingen informieren. Beginn ist um 18 Uhr. „Wir wollen mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen, ihnen Antworten auf ihre Fragen und Sorgen geben und mit dieser Veranstaltung das gegenseitige Verständnis fördern“, schreibt der Laichinger Bürgermeister Klaus Kaufmann als Vorsitzender des Zweckverbands. Er will besonders auf die „AktionLandSchafft“ zugehen, die die Ausweisung eines 50 Hektar großen Industrie- und Gewerbegebiets auf derzeit landwirtschaftlich genutzten Flächen kritisch sieht.
Wie Klaus Kaufmann mitteilt, lässt der Zweckverband die nächsten Schritte im Verfahren für das interkommunale Gewerbegebiet derzeit ruhen. Zuerst müsse die Öffentlichkeit ausführlich informiert und beteiligt werden. Erst wenn dies zu einem guten Ende gebracht worden sei, gehe es weiter.
Der Termin in Heroldstatt bilde den Auftakt zu einer möglichen Reihe von Veranstaltungen mit Öffentlichkeitsbeteiligung. Der Verband  mache das Angebot, auch in die Mitgliedskommunen zu gehen, falls der Wunsch dazu besteht. Besonders könnte dies für die möglichen Standortkommunen des Gewerbegebiets zutreffen, meint Klaus Kaufmann. Es sei bewusst entschieden worden, ein interkommunales Gewerbegebiet nur mit dem Zweckverband Region Schwäbische Alb umzusetzen, dieser sei zuständig für Anfragen und die Koordination. Eingebunden werden laut Kaufmann alle Beteiligten, insbesondere die direkt betroffenen Kommunen und deren Bürgermeister.