Die Polizei hat eine Person aufgegriffen, auf die die Beschreibung passt. Der Mann werde überprüft, so ein Polizeisprecher. Nach und nach zogen sich die Kräfte dann auch wieder zurück – beim Festgenommenen handelt es sich nach ersten Informationen vor Ort um den mutmaßlichen Täter. Die Polizei spricht von einem Raubüberfall. Der Verdächtige war bewaffnet.
Der Überfall hat am Dienstagmorgen, den 5.07.22, kurz nach sieben Uhr stattgefunden, kurz nachdem die Angestellten den Laden geöffnet hatten. Es handelt sich um den Netto-Markt am Ortsrand von Villingendorf.

Fahndung nach Alarmierung

Dort waren dann Beamte der Polizei, darunter Spurensicherer, im Einsatz. Nach der Alarmierung waren Fahndungsmaßnahmen gestartet worden, die per Hubschrauber aus der Luft unterstützt wurden. Die Polizei vermutete den Täter in einem Bereich zwischen Villingendorf und Herrenzimmern sowie Talhausen. Streifenwagen fuhren den Bereich ab, die Kriminalpolizei war vor Ort, der Hubschrauber stand über dem Gebiet. Der mutmaßliche Täter soll kurz nach sieben Uhr bereits geflüchtet sein – vom Tatort weg quer durch Vorgärten des angrenzenden Wohngebiets. Dabei ist er nach Zeugenaussagen von einem Mitarbeiter des Marktes verfolgt worden.

Festnahme eineinhalb Stunden nach der Tat

Ein Sprecher des Polizeipräsidiums Konstanz bestätigte, dass es sich um einen Raubüberfall gehandelt habe. Laut Polizei wurde nach einem Mann gesucht, etwa 170 Zentimeter groß, Jeans, schwarze Jacke, Sonnenbrille, 30 bis 40 Jahre alt. Wie die Neue Rottweiler Zeitung (NRWZ) erfuhr, soll der mutmaßliche Täter seine Beute zunächst auf der Flucht in eine Mülltonne eines Einfamilienhauses geworfen haben. Dann, als er den Verfolger des Marktes hatte abschütteln können, soll er zurückgekehrt sein, um die Beute an sich zu nehmen.
Die Festnahme erfolgte bereits knapp eineinhalb Stunden nach der Tat außerhalb Villingendorfs.