Es tut sich was in der Ortsmitte von Trillfingen: Bereits im März hatten wir davon berichtet, dass Thomas Brauchle aus Trillfingen und Nebih Behrami aus Hechingen das ehemalige Gasthaus „Rössle“ erwerben wollen. Inzwischen ist dies erfolgt und auch die Denkmalpflege des Regierungspräsidiums Tübingen sendet positive Signale.

Sieben Wohnungen unter einem Dach

Somit konnte nun Thomas Brauchle im Rahmen einer Bauvoranfrage am Mittwoch im Trillfinger Ortschaftsrat die Baupläne für den Einbau von sieben Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen in dem denkmalgeschützten Gebäude erläutern.
Dabei war gleich zu Beginn die Feststellung zum äußeren Erscheinungsbild des Gebäudes von besonderer Bedeutung. „Daran wird sich nichts Wesentliches ändern. Der Charakter des Gebäudes bleibt erhalten. Der Eingang auf der Südseite bleibt, wie er ist. Lediglich auf der Westseite werden für zwei übereinander liegende Wohnungen zwei kleine Balkone angebaut und auf der Ostseite wird es statt bisher eines hölzernen Scheunentores zur besseren Belichtung ein Tor aus Glas und Holz geben. Im Dachgeschoss werden zudem, kaum sichtbar, kleinere Gauben für mehr Licht sorgen“, so Brauchle.

Aufzug für die oberen Stockwerke

Das Erdgeschoss wird künftig rechts und links vom Eingang zwei getrennte Wohnungen erhalten. Im angebauten früheren Ökonomieteil sind die Technikräume mit Raum für eine Pelletsheizung untergebracht. Gleichzeitig wird dort ein Aufzug für die oben liegenden Wohnungen eingebaut.
Über Aufzug und Treppe gelangt man ins erste Obergeschoss, das wiederum zwei getrennte Wohnungen mit eigenen Abstellräumen enthält. Das Dachgeschoss beinhaltet dann drei Wohnungen, wobei eine komplett Richtung Süden ausgerichtet ist, die anderen beiden in Richtung Osten und Westen. Diese beiden Wohnungen erhalten zudem einen Aufgang in die Spitze des Daches, so dass diese also über zwei Geschosse verfügen. „Die beiden Wohnungen im Dach sind mehr für jüngere Leute gedacht“, so der Investor. Wobei Brauchle an ein Mehrgenerationenhaus denkt, wo Alt und Jung mitten im Ortskern zusammen leben können.

Ein Gewinn für die Gemeinde

Der Ortschaftsrat zeigte sich angetan von den Plänen und nannte das Vorhaben einen Gewinn für die Gemeinde und dies mitten im Ort. Wenn die Baupläne genehmigt sind, sollen die Bauarbeiten möglichst noch im Oktober beginnen. Eine Fertigstellung ist unter den derzeitigen Umständen mit etwaigen Lieferengpässen frühestens Mitte 2024 geplant.

Trillfingen

7

Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen wollen die Investoren in dem denkmalgeschützten „Rössle“ in Trillfingen einbauen. Geplant ist ein Mehrgenerationenhaus für Jung und Alt.