Zwischenzeitlich hat sich auch der im Zusammenhang mit einer aus Südafrika eingereisten Person noch ausstehende Verdachtsfall bestätigt, so dass hier neben der eingereisten Person auch zwei ihrer engen Kontaktpersonen betroffen sind.

Betroffener war aus Zentralafrika eingereist

Unabhängig hiervon hat auch die Mutationsanalyse des positiven PCR-Tests einer aus einem zentralafrikanischen Land eingereisten Person die Bestätigung für die Omikron-Variante ergeben. Eine weitere haushaltsangehörige Person ist bereits positiv getestet; die vollständige Mutationsanalyse steht noch aus.

Alle Beteiligten sind in Quarantäne

Der Verdacht liegt jedoch nahe, dass auch diese Person sich mit der Omikron-Variante infiziert hat. Ein weiteres Haushaltsmitglied ist aktuell negativ getestet. Es gibt keine weiteren engen Kontaktpersonen, alle Beteiligten sind in Quarantäne und weisen derzeit milde Erkältungssymptome auf.