Die nächsten Corona-Verschärfungen stehen vor der Tür: 3G am Arbeitsplatz greift ab Mittwoch, 24. November, ebenso wie die neue Alarmstufe II mit 2Gplus für Weihnachtsmärkte und andere Veranstaltungen, Diskotheken, Friseure und Massagen sowie mit Ausgangsbeschränkungen für Ungeimpfte in Landkreisen mit einer Inzidenz über 500. Dazu zählt auch der Zollernalbkreis mit seiner Inzidenz von 554,1.

Impfungen nur mit Termin

Umso wichtiger werden Einrichtungen wie das „Pop-Up-Impfzentrum“ im Hechinger Zentrum am Fürstengarten, das seit Montag in Betrieb ist. Impfungen gibt es dort freilich nur mit Termin. Wie berichtet, ist die laufende Woche ausgebucht. Neue Termine für die kommende Woche werden am morgigen Donnerstag, 25. November, gegen die Mittagszeit unter www.zollernalbkreis.de/impfen
[Link auf http://www.zollernalbkreis.de/impfen%20freigeschaltet.%20Angeboten%20werden%20Erst-] freigeschaltet. Angeboten werden Zweit- und Boosterimpfungen für Menschen ab zwölf Jahren.

Kann der online gebuchte Termin auf eine andere Person übertragen werden?
Ja, eine Übertragung des Termins auf eine andere Person ist im Einzelfall möglich. Die Buchungsbestätigungsmail muss zum Termin mitgebracht werden.

Ab wann erhält man eine Booster-Impfung?
Der Abstand von grundsätzlich sechs Monaten zur letzten Impfstoffdosis der Grundimmunisierung muss eingehalten werden. In Ausnahmefällen ist eine frühere Impfung nach Rücksprache mit dem impfenden Arzt möglich.
Für Rückfragen steht das Corona-Bürgertelefon zur Verfügung. Dieses ist montags bis donnerstags von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 16.30 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr unter der Nummer 07433/92-1111 erreichbar.

In Meßstetten soll es Moderna geben

Aktuell wird vor allem der Impfstoff von Biontech verimpft. Der Landkreis plant, im Pop-up-Impfzentrum in Meßstetten (am Standort des ehemaligen Kreisimpfzentrums) den Impfstoff Moderna anzubieten. Die beiden geplanten Pop-up-Impfzentren in Balingen und Meßstetten sollen diese und nächste Woche an den Start gehen.