Etliche Verkehrsunfälle haben Polizei und Rettungskräfte am Donnerstag aufgrund Glätte im Landkreis beschäftigt.
Während schwerere Verletzungen von Personen glücklicherweise ausblieben, entstand teils hoher Blechschaden. Gegen 4.30 Uhr geriet ein 54-Jähriger mit seinem Mercedes in der Binger Römerstraße auf glatter Fahrbahn ins Rutschen und prallte gegen eine Betonmauer und eine Laterne. Der Sachschaden beträgt rund 7000 Euro, verletzt wurde niemand. Nur mithilfe der Straßenmeisterei konnte am Morgen gegen 5.30 Uhr ein Lkw in der Schulstraße in Hausen geborgen werden, der beim Wenden ins Rutschen geraten war und sich zwischen zwei Verkehrszeichen verkeilt hatte. Der 35-jährige Fahrer blieb unverletzt.

Laster bricht durch die Leitplanke

Auf der B 32 auf Höhe der Abfahrt zum Blochinger Kreisel war es gegen 10 Uhr derart glatt, dass ein 27-jähriger Sattelzuglenker beim Abbiegen nach rechts von der Fahrbahn rutschte und eine Leitplanke durchbrach. Wenige Meter neben der Straße kam der Sattelzug auf der Seite zum Liegen. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von rund 55.000 Euro, die Bergung dauerte bis gegen 16 Uhr an.

Polizeiauto rutscht davon

Auch eine zur Unfallaufnahme alarmierte Polizeistreife blieb von der Glätte nicht verschont - der Streifenwagen rutschte an der leicht abschüssigen Stelle im Stehen weg, Sachschaden entstand glücklicherweise nicht.
In der Pfullendorfer Adolph-Kolping-Straße schlitterte gegen 20.30 Uhr ein 20-jähriger Audi-Fahrer in einer Kurve mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn und prallte mit dem Honda einer 18-Jährigen zusammen. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden wird auf etwa 8.000 Euro beziffert.