In einem Wohnhaus in der Heinzlenstraße war gegen 15.50 Uhr ein Küchenbrand ausgebrochen. Die Feuerwehr rückte mit 25 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen an.
Das Löschgerät brauchten die Einsatzkräfte jedoch nicht: Die Bewohner hatten das Feuer beim Eintreffen der Feuerwehr bereits gelöscht.
„Wir kümmern uns um die Brandnachschau und die Belüftung des Hauses“, erklärte Stadtkommandant Florian Rebholz.

Wohnung aktuell nicht mehr bewohnbar

Verletzt wurde bei dem Brand niemand, allerdings ist die Wohnung laut Rebholz wegen des Rußes und des Löschpulvers aus dem Feuerlöscher aktuell nicht bewohnbar. Die vier Bewohner kommen solange wohl bei Bekannten unter.