Wegen des Verdachts der schweren räuberischen Erpressung ermitteln die Staatsanwaltschaft Hechingen und das Kriminalkommissariat Balingen gegen einen 19 Jahre alten Heranwachsenden.
Dem jungen Mann wird zur Last gelegt, am Donnerstagnachmittag einen Bekannten in Balingen mit einem Messer zur Herausgabe von Wertsachen genötigt zu haben.

Erst geschlagen, dann die Waffe gezückt

Den derzeitigen Ermittlungen zufolge traf der 19-Jährige gegen 17.15 Uhr in der Simon-Schweitzer-Straße auf einen ihm bekannten 17-Jährigen. Den Jugendlichen soll er dabei geschlagen und mit einem Messer bedroht haben.
Außerdem soll der Tatverdächtige von dem Jugendlichen unter anderem dessen Handy und Airpods gefordert haben. Die Gegenstände wurden von dem Geschädigten in der Folge ausgehändigt.
Polizeibeamte trafen den Tatverdächtigen noch in der Nähe an und nahmen ihn vorläufig fest. Das Handy sowie die Airpods, die der 19-Jährige mit sich führte, wurden beschlagnahmt.

Gegen Auflagen auf freiem Fuß

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der unter anderem wegen Körperverletzungsdelikten bereits polizeibekannte, 19-jährige Deutsche am Freitag beim Amtsgericht Hechingen dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ den beantragten Haftbefehl und setzte ihn gegen Auflagen außer Vollzug.
Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an.