Die Covid-19-Verteilung pro 100.000 Einwohner (Landkarte links) zeigt: Die prozentual zur Einwohnerschaft meisten Corona-Infektionen gibt es in Burladingen, Balingen, Winterlingen und Rosenfeld. In diesen Städten und Gemeinden leben jeweils zwischen 500 und 600 Infizierte pro 100.000 Einwohner, in Burladingen damit grob gesagt zwischen 50 und 60 Infizierte, in Balingen zwischen 150 und 200. In absoluten Zahlen gemessen, gibt es die meisten Infizierten in Albstadt, der größten Stadt der Kreises: zwischen 200 und 225.
Hier geht’s zur Gesamtübersicht: Corona-Landkarte
Zu berücksichtigen ist freilich auch, dass rund ein Drittel der bestätigten Infizierten im Zollernalbkreis bereits wieder genesen ist.

In Balingen nahmen die Infektionen ihren Anfang

Über Gründe der relativ hohen Infektionszahlen kann nur gemutmaßt werden: Balingen war mit der Südtirol-Reisegruppe der Ausgangspunkt des Infektionsgeschehens im Zollernalbkreis, Burladingen und Winterlingen grenzen an den nördlichen Teil des Landkreises Sigmaringen, der auch schon recht früh durch viele Infektionen auffiel.

Jungingen kommt bislang glimpflich davon

Vergleichsweise niedrig ist die Zahl der Infizierten in Jungingen. Hechingen, Rangendingen, Grosselfingen und Haigerloch liegen im Mittelfeld, Bisingen etwas darüber.

Bislang 33 Todesfälle im Landkreis

Stand Dienstagabend gab es im Zollernalbkreis 764 offiziell bestätigte Corona-Infektionen. 275 der positiv Getesteten sind bereits wieder genesen. 33 Menschen sind bislang im Zollernalbkreis an Covid-19 gestorben.

Zollernalbkreis