Bei einer Impfaktion ist es in Mössingen am Freitagnachmittag zu einer Körperverletzung gekommen. Nachdem eine 40-Jährige in Begleitung ihres Ehemanns planmäßig gegen Corona geimpft wurde, kam es im Anschluss gegen 16.45 Uhr zwischen dem 42-jährigen Ehemann und einem 21-jährigen Mitarbeiter der Impfstation zunächst zu einem verbalen Streit.

Streit entzündet sich am Impfzertifikat

Hintergrund waren die unterschiedlichen Auffassungen bei der Ausstellung des Impfzertifikats für die Ehefrau.
Im Laufe des Streits würgte der Ehemann den Mitarbeiter kurz am Hals und drückte ihn gegen eine Glasscheibe. Hierbei wurde der 21-Jährige leicht verletzt.
Nachdem ein Zeuge eingeschritten war und den 42-Jährigen weggezogen hatte, wurde die Polizei verständigt.