Das große Blaulichtaufgebot und der Suchhubschrauber am Abendhimmel fielen am Dienstag zahlreichen Lesern unserer Zeitung auf. Wie die Polizei auf Anfrage mitteilte, hatten Passanten im Wald beim Malesfelsen Hilferufe vernommen und daraufhin die Einsatzkräfte verständigt.
Die Suche nach der vermeintlich in eine Notlage geratenen Person verlief ohne Erfolg. Zwar wurde in dem Gebiet ein Motorroller aufgefunden, jedoch konnte der Halter laut Polizeiangaben ebenso angetroffen werden.

Suche nach mehreren Stunden abgebrochen

Der zwischenzeitlich eingesetzte Suchhubschrauber der Polizei drehte wieder ab und als selbst Stunden später, als Bergwacht und Rettungsdienst mit Unterstützung von Suchhunden das Gebiet mehrfach systematisch durchkämmt hatten, wurde die Suche gegen 23 Uhr abgebrochen.
Ob sie fortgesetzt wird, ist laut Auskunft der Pressestelle der Polizei am Mittwochmorgen noch offen. Eine Vermisstenanzeige sei bislang nicht eingegangen, sagte ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen.