Was macht man, wenn eine der lieben Kolleginnen nachgegeben und eine Adventsnotiz für den Dienstag geschrieben hat, und die urplötzlich nicht kommen soll? Zuerst einmal möglichst leise vor sich hinschimpfen. Denn der Grund fürs Aus dieser Dienstagsnotiz leuchtet auf den ersten Blick nun unbedingt nicht ein.
Auf den zweiten aber schon: Selbst möchte man auch nicht auf dem Foto sein, das der Kollege nicht zur Veröffentlichung freigegeben hat! Sodele, wenn wir jetzt nicht den Wonderfitz der geneigten Leserschaft geweckt haben, verstehen wir die Welt nicht mehr.
Was aber tut man nun, wenn von jetzt auf nachher großer Notizbedarf ist?! Man versucht es mit Leuten, die ausgerechnet am Nikolaustag Geburtstag haben – und wird dabei so halbwegs fündig.

Handke, Stalin, Deutschrocker

Der streitbare Ösi-Schriftsteller Peter Handke wird 80. Nicht so unser Fall. Josef Stalin! Wieder so ein Ungetüm aus dem Osten. Sollte nicht extra erwähnt werden, der Georgier. Außerdem ist da was mit den alten Kalendern, dem gregorianischen und dem julianischen. Dann aber: Marius Müller-Westernhagen wird just am 6. Dezeember 73. Der Deutschrocker, bei dem sich unsereins schon immer fragt, ob er ihn in Ordnung findet oder doch eher zum Davonlaufen. Keine Frage: „Sexy“ ist ein knallharter Rod-Stewart-Klau („Hot Legs“), aber immer wieder sehr unterhaltend.

Zu spät geboren

Wie schön wäre es doch, wenn es die Mutter von Keith Richards einst etwas eiliger gehabt hätte! Vielleicht hätte es dann für das schnuckelige Baby, das mit den Jahren immer unschnuckeliger wurde, aber die beste Musik macht, zum Nikolaustag gereicht. So aber wird der Uraltstein erst am 18. Dezember erstaunliche 79 Jahre alt. Über ihn hätten wir locker eine ganze Seite schwurbeln können.