Gartenbesitzer und Vereine öffnen immer am letzten Sonntag im Juni in Baden-Würtemberg und in weiteren Bundesländern ihre Gartentür und gewähren Besuchern den begehrten „Blick in Nachbars Garten“. Für Garten- und Naturfreunde ist dies eine ideale Gelegenheit, sich Anregungen und Ideen für den eigenen Garten zu holen und mit anderen Gartenfreunden auszutauschen.

Premiere im Uhlandweg

Erstmals nehmen auch in Stetten im Uhlandweg 4 Gerhard und Margit Pfeffer an dieser landesweiten Aktion teil und freuen sich, ihren lebendiges und abwechslungsreiches Naturidyll interessierten Besuchern vorzustellen. Im Jahr 2012 entstand die Idee, auf der Wiese neben der ehemaligen Schreinerei mitten im Ortszentrum einen Garten anzulegen. Ein Teich für Zierfische und eine Terrasse waren dabei die ersten Anfänge.

Seither wächst und verändert sich das Areal ständig. Was mit dem Wunsch nach einem Garten begann, ist für den Besitzer Gerhard Pfeffer inzwischen zur Passion geworden. Er und seine Frau Margit leben mit und für ihren Garten, denn viele Ideen und Wünsche wurden dank des handwerklichen Geschicks und der Kreativität des Schreinermeisters verwirklicht. Dabei stand und steht die Pflege und die Förderung der Natur im Garten immer im Vordergrund. Seit 2014 hat der Besitzer auch sein Wohnzimmer direkt beim Garten, denn es wurde das ehemalige Holzlager zu „seiner Wohnung im Garten“ umgebaut. Die beiden Eheleute freuen sich seither bereits beim Aufstehen am herrlichen Ausblick. Die verschiedenen, lauschigen Sitz- und Liegemöglichkeiten innerhalb des Areals können dabei zu jeder Jahreszeit genutzt werden, bieten Erholung pur mitten im Grünen und laden zum Beobachten der vielfältigen Flora und Fauna ein.

Pflanzen und Vogelwelt haben bei Pfeffers ein natürliches Zuhause. Der dazu gehörende Bauerngarten mit seinem umgebenden typischen Pfahlzaun bietet dabei im Sommer Kräuter aller Art, Gemüse und Salat direkt vor Küche und Wohnzimmer. Gerhard und Margit Pfeffer freuen sich am Sonntag mit vielen Gleichgesinnten in ihrem Naturidyll ins Gespräch zu kommen. Getränke werden auf Spendenbasis angeboten.

Vielfältige Gärten liegen im Trend

Am Sonntag, 30. Juni, findet die landesweite Aktion „Tag der offenen Gartentür“ statt. Die teilnehmenden Gärten im Land haben ihre Pforten von 11 bis 17 Uhr für Besucher geöffnet. Beim „Tag der offenen Gartentür“ sind in diesem Jahr rund 65 Gärten dabei.

Jeder Garten hat hier seinen ganz eigenen Charme – ist er doch auch immer Ausdruck der natürlichen Bedingungen vor Ort und der Menschen, die ihn gestalten und pflegen. In Zeiten, in denen karge Schottergärten und Steinwüsten zunehmend im Trend liegen, bilden vielfältige Gärten wertvolle ökologische Inseln für Pflanzenarten, Insekten und Vögel.

Der Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft Baden-Württemberg e. V. (LOGL) setzt sich für die Förderung von Gartenkultur und den Erhalt und die Pflege von Streuobstwiesen ein. Durch die Arbeit des Dachverbands soll das themenbezogene Fachwissen erhalten und weiter gegeben werden.

Im Zollernalbkreis beteiligen sich zwei Besitzer schöner Gärten an der Aktion:  Neben dem naturnahen Garten mit Obstbäumen, Nistkästen, Insektenhotel, Teich und Gartenlaube im Uhlandweg 4 in Stetten hat, wie bereits im vergangenen Jahr, auch der Garten von Familie Kist in der Egartstraße 26 in Grosselfingen wieder geöffnet (siehe Seite Bisingen). Beide Veranstaltungen sind mit Bewirtung.