Aufgrund des Hallenumbaus veranstaltete der Musikverein Hart zwei Gemeinschaftskonzerte, zusammen mit den Musikvereinen „Lyra“ Bittelbronn in der Witthauhalle und Bietenhausen im Diasporahaus. Beide Konzerte verliefen sehr gut, erinnerte sich der Vereinsvorsitzende Wolfgang Fechter bei der Jahreshauptversammlung. Sie zählten, wie auch die Teilnahme am Stadtmusikfest in Stetten, mit zu den Höhepunkten des Jahres. Positiv läuft es bei der Jugendkapelle, hier wurde eine neue Flötengruppe gegründet. Beim Hallenumbau hat sich der Musikverein gut eingebracht. Der gute Baufortschritt sei auf das Engagement vieler Helfer zurückzuführen.

Zu beklagen hatte der Musikverein den Tod von fünf hoch verdienten Ehrenmitgliedern des Vereins, darunter Gründungsmitglied und Ehrendirigent Georg Hermanutz. Finanziell war das Jahr durchwachsen. Der Kassenstand weist ein Minus auf. Trotzdem lasse das finanzielle Polster eine Weiterentwicklung zu, so der Vereinschef. Die Stimmungslage in der Kapelle bezeichnete Fechter als schwankend zwischen Hoch und Tief. Sein Ziel für die nächsten zwei Jahre ist es, den Verein zu konsolidieren. Gesteigert werden soll das musikalische Niveau, was den intensiven persönlichen Einsatz der 36 Musikerinnen und Musiker erfordere. Ins Visier nahm Fechter auch die Kameradschaft. Hier sollen bestehende Probleme ausgeräumt werden.

Lisa Fechter berichtete für Schriftführerin Rosi Maier über 47 Musikproben und 17 öffentliche Auftritte. Dazu zählten auch Auftritte beim Volkstheater in Balingen, beim Gärtnerfest und der Bachhockete in Hart sowie ein Besuch der Partnerkapelle Irnfritz in Österreich.

Kassierer Simon Mesam schlüsselte den Kassenstand auf. Revisorin Tanja Fechter bestätigte eine einwandfreie Buchhaltung. Die Entlastung führte Ortsvorsteher Thomas Bieger herbei. Er leitete auch die Wahlen, bei denen es nur eine Änderung gab: für Ausschussmitglied Hubert Kessler kam Tobias Schweizer neu ins Amt.

Jugendleiterin Sarah Fechter informierte über die Gründung eines neuen Jugendteams. In der Blockflötenausbildung kamen Joana Mindreanu und Lisa-Marie Heck als neue Ausbilderinnen dazu. Die Jugendkapelle mit 18 Kindern und Jugendlichen steht weiterhin unter der Leitung von Mathias Kessler. Sechs davon spielen in der gemeinsamen Jugendkapelle Hart-Haigerloch-Trillfingen. Leonie Schill absolvierte das Juniorabzeichen.

Dirigent Julian Waibel bezeichnete die Jahreskonzerte als sehr gelungen und lobte das Orchester für sein Engagement, insbesondere aber auch die jüngsten Musizierenden. Sein Dank galt zudem der Vereinsgemeinschaft Hart für die Beteiligung beim Hallenumbau.

Gleichwertig soll für die Musiker das ganze Spektrum ihrer Auftritte sein, egal, ob es sich um ein bedeutendes oder unbedeutendes Konzert handelt, forderte der Dirigent.

Ehrungen für langjährige Vereinstreue

Für 50 Jahre fördernde Mitgliedschaft gab es für Wolfgang Klingler die Goldene Ehrennadel mit Kranz des Vereins.
Für 30 Jahre aktive Tätigkeit wurde Markus Bieger und Wolfgang Mesam die Ehrennadel in Silber mit Kranz überreicht.
Für 25 Jahre (passiv) erhielten Saskia Beuter, Theo Bieger und Franz-Josef Mesam die Ehrennadel in Silber des Vereins.
Für zehn Jahre aktive Tätigkeit erhielten Christian Fechter und Nico Schweizer die Verbandsehrennadel in Bronze.
Geehrt wurden auch die fleißigsten Proben- und Auftrittsteilnehmer. Auf 86 Prozent brachten es Markus Klingler, Dieter Klingler, Egidius Wild und Egidius Klingler. Das „Register des Jahres“ war der Bass.
Ein Präsent für seine über 30-jährige Tätigkeit im Verein in verschiedenen Ämtern, zuletzt im Ausschuss, erhielt Hubert Kessler. Er stellte sich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.