In der Sitzung am 22. Juni hatte der Engstinger Gemeinderat beschlossen, den Abwassersammler zwischen Bahnhof und Kläranlage Kohlstetten auszutauschen. Vom Ingenieurbüro Ambacher waren zwischenzeitlich die dazu nötigen Arbeiten ausgeschrieben worden. Im Gemeinderat wurden in der Sitzung am Mittwoch – trotz Ferienzeit hatte sich ein fast komplettes Gremium eingefunden – die Ergebnisse vorgestellt. Und die waren überaus erfreulich.

Rainer Ambacher berichtete, dass man neun Unterlagen ausgegeben habe und dass sechs Angebote eingereicht worden seien. Dabei hätten sich zwei Firmen „einen erbitterten Kampf geliefert“. Das günstigste Angebot stammte schließlich  von der Firma Blum aus Ittenhausen. Es handelt sich um einen Pauschalpreis in Höhe von 169 500 Euro. Damit ergebe sich für die Maßnahme ein Preis in Höhe von rund 214 000 Euro, und zwar inklusive Planungskosten und Querung der Schwäbischen Alb-Bahn.

Bürgermeister Mario Storz hatte eingangs davon berichtet, dass er Bauchschmerzen gehabt habe, was die Ausschreibung anging: „Ich dachte, dass die Preise weit höher ausfallen“.

Das hatte auch Ambacher vermutet: „Aber wir haben wohl doch einen günstigen Zeitpunkt erwischt. Einige Firmen haben im Herbst wieder Kolonnen frei“. Die Kostenschätzung hatte bei 296 000 Euro gelegen. Kein Wunder, dass die Räte nach kurzer Debatte der Vergabe an die Firma Blum zustimmten.  Zur Finanzierung sind im Haushalt bereits 185 000 Euro eingestellt.