Die Gemeinde Heiningen will das wilde Parken von Lkw im Gewerbegebiet Reusch in einem ersten Schritt mit Markierungen an Kreuzungsbereichen, Einmündungen und Betriebseinfahrten eindämmen. Das ist die Erkenntnis aus einer Verkehrsschau. Überwachen soll es der künftige Gemeindevollzugsdienst, den Heiningen noch sucht. Das kündigte Bürgermeister Norbert Aufrecht im Technischen Ausschuss des Gemeinderats an. Nicht sinnvoll findet der Schultes den Vorschlag von Oliver Grässle (CDU), in Teilen Parken für Anlieger zu praktizieren. Das nütze nur dem Geschäftsinhaber, so der Schultes. Dem Besucher, Mitarbeiter und Kunde aber nicht.