Auf einem Zebrastreifen wurde am Mittwochmittag eine Schülerin von einem Autoerfasst und schwer verletzt. Sie musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Wie die Polizei berichtet, haben Mitschülerinnen und Mitschüler, die gerade auf dem Heimweg oder zur Bushaltestelle waren, den Unfall beobachtet. Sie wurden von einem Notfallseelsorger betreut.
Kurz vor zwölf ging die 13-Jährige in der Mörikestraße vom Mörike-Gymnasium kommend, über einen Zebrastreifen in Richtung Stadtmitte. Die 84 Jahre alte Fahrerin eines Audi hat vermutlich das Mädchen übersehen und sie angefahren. Dadurch wurde die 13-Jährige vom Zebrastreifen weggeschleudert und schwer verletzt, schildert die Polizei. Rettungskräfte brachten sie zur Behandlung in eine Klinik.
Einige Mitschüler, die den Unfall mit ansehen mussten, wurden vom Notfallseelsorger in einem Klassenzimmer an der Schule betreut. Die Polizei Göppingen ermittelt nun die genaue Unfallursache. Feuerwehr, Notarzt, Rettungsdienst, Notfallseelsorge und Polizei arbeiteten Hand in Hand, teilt die Polizei mit.