Am Sonntag ist ein Mann bei Göppingen gegen eine Mauer gefahren und geflüchtet. Gegen 6.30 Uhr war der 23-Jährige in der Lerchenberger Straße in Richtung Bartenbach unterwegs. Beim Abbiegen in den Helmut-Baumann-Weg kam er nach links von der Straße ab und fuhr gegen eine Mauer.

Nach dem Unfall abgehauen

Nach dem Unfall schob er den nicht mehr fahrbereiten Ford auf einen Parkplatz. Dabei halfen ihm seine zwei Mitfahrer sowie eine Mitfahrerin. Anschließend entfernten sich die vier Personen. Die Polizei Göppingen, Telefon (07161) 632360, ermittelte kurze Zeit später den 23-jährigen Verdächtigen. Da er betrunken war, nahm ihm ein Arzt Blut ab. Seinen Führerschein musste er abgeben. Ein 25-jähriger Mitfahrer erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Die Polizei schätzt den Schaden am Auto auf 5000 Euro, an der Mauer auf 1000 Euro.

Polizei: Alkoholgenuss und Fahren trennen!

Womöglich hat der 23-Jährige beim Abbiegen die Geschwindigkeit falsch eingeschätzt. „Wer betrunken fährt, bringt sich und andere in Gefahr. Denn Alkohol schränkt die Wahrnehmung ein, führt zur falschen Einschätzung von Geschwindigkeiten und Entfernungen, verengt das Blickfeld, beeinträchtigt Reaktion und Koordination und Alkohol enthemmt. Diese Mischung ist gefährlich“, schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung. Deshalb empfiehlt die Polizei, Alkoholgenuss und Fahren konsequent zu trennen.